Viel zu schwer und viel zu locker

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Siegsdorf - Ärger hat jetzt ein Ungar am Hals, der einen Kleinbus mit einem Anhänger in seine Heimat transportieren wollte. In Siegsdorf beendete allerdings die Polizei die Fahrt:

In der Nacht vom 24.11.2012 auf den 25.11.2012 wurde von Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein ein Kleinbus mit einem Fahrzeugtransportanhänger angehalten, auf dem ein weiterer Kleinbus transportiert wurde. Bei der Verkehrskontrolle wurde von den Beamten festgestellt, dass der transportierte Kleinbus lediglich mit zwei Gurten, welche nur von Hand verknotet worden waren, auf dem Anhänger gesichert war.

Bei einem Blick in die Fahrzeugpapiere bestätigte sich dann ein weiterer Verdacht der Beamten. Obwohl das Zugfahrzeug nur für wenig über 1400 Kilogramm Anhänglast zugelassen war hatte der mitgeführte Anhänger samt Ladung eine tatsächliche Gesamtmasse von 2900 Kilogramm. Der Führer des Gespanns hatte also die Anhängelast um über 95 Prozent überschritten. Da die Beamten die Weiterfahrt des Gespanns unterbanden, konnte der aus Kaufbeuren stammende Fahrer seine Fahrt in sein Geburtsland Ungarn nicht fortsetzten. Gleichzeitig wurde gegen den Fahrer eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige erstattet.

Pressemeldung VPI Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser