Anzahl der Straftaten ist zurückgegangen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgaden - Man darf sich sicher fühlen: In allen Gemeinden im Dienstbereich der Polizeiinspektion Berchtesgaden ist ein Rückgang der Straftaten zu verzeichnen.

Die Polizeiinspektion Berchtesgaden ist zuständig für die Sicherheit im inneren Landkreis, also für den Markt Berchtesgaden, Marktschellenberg und die Gemeinden Schönau am Königssee, Bischofswiesen und Ramsau mit insgesamt ca. 25.000 Einwohnern. Ebenso betreuen die Beamtinnen und Beamten die vielen Gäste des ihnen übertragenen Dienstbereiches. (Hinweis:Die Zahlen in Klammern beziehen sich auf das Jahr 2008)

Die Polizeiinspektion Berchtesgaden hatte in ihrem Zuständigkeitsbereich im vergangenen Jahr 850 (1020) Straftaten zu bearbeiten. 170 Straftaten weniger als im Vorjahr kann man durchaus als erfreuliche Entwicklung bezeichnen. Die Aufklärungsquote bei den bekannt gewordenen Straftaten betrug 54,4 Prozent (61,6). Insgesamt wurden 380 (628)Tatverdächtige ermittelt. Dabei waren über 23 Prozent der Tatverdächtigen jünger als 21 Jahre und 17,1 Prozent waren nicht deutscher Nationalität (15,8).

Einzelne Deliktsbereiche:

Diebstahl

Im Bereich des Diebstahls ist ein Rückgang feststellbar. Die Beamten bearbeiteten 284 (332) Fälle.

Betrugsdelikte

Die Straftaten im Bereich der Betrugsdelikte verringerte sich von 111 auf 85 Delikte. Nach wie vor einen hohen Anteil haben hier Straftaten im Zusammenhang mit dem Internet und in unserem stark vom Tourismus geprägten Bereich der Einmietbetrug.

Beleidigungsdelikte

Rückläufig sind auch die Anzeigen bei den Beleidigungsdelikten. Im Berichtszeitraum waren 43 (64) Fälle zu bearbeiten.

Köperverletzungen

Es ereigneten sich 62 einfache Körperverletzungen (69) und 27 gefährliche Körperverletzungen (33). Die Täterermittlung in diesem Bereich ist nicht nur wegen der nachfolgenden Geld- oder Freiheitsstrafen immens wichtig, sondern weil der Täter auch für Arzt- und Krankenhauskosten des Opfers aufkommen muss.

Zudem stehen zivilrechtliche Forderungen in Form von Schmerzensgeld an. Von großer Bedeutung für die Polizei ist nach wie vor die Aufmerksamkeit und Zivilcourage der Mitbürgerinnen und Mitbürger. In nicht wenigen Fällen konnten Straftaten geklärt und Täter ermittelt werden, weil sich ein Bürger als Zeuge zur Verfügung stellte, oder auch nur umgehend die Polizei verständigte.

Sachbeschädigungen

Die Anzahl der Sachbeschädigungen hält sich weiter auf einem relativ hohen Niveau. 148 (139) Fälle wurden aufgenommen. Dabei wurden 46 (37) Kraftfahrzeuge beschädigt.

Rauschgiftdelikte

Die Rauschgiftdelikte waren rückläufig: von 25 auf 20 Delikte

Sexualdelikte

Wie im Vorjahr gab es sechs Fälle.

Positiv hervorzuheben ist, dass in allen Gemeinden im Dienstbereich der Polizeiinspektion Berchtesgaden ist ein Rückgang der Straftaten zu verzeichnen ist.

Bergunfälle

Bergunfälle gehören nicht zur Kriminalstatistik. Dennoch seien sie im Sicherheitsbericht erwähnt, weil die Bergführer und Alpinbeamten der PI Berchtesgaden, neben den Kameraden der Bergwachten, bei Vermisstensuchen im Gebirge und der Bearbeitung von oft tödlichen Alpin- und Freizeitunfällen im Jahr 2009 stark gefordert waren. Im vergangenen Jahr mussten 14 tödliche Bergunfälle bearbeitet werden. Allein am Sonntag, dem 30. August 2009, stürzten drei Bergsteiger in den Tod. Oft die Ursache: Sich selber überschätzt – die Natur unterschätzt.

Die Polizei in Berchtesgaden wird auch in Zukunft alles daran setzen, in Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern, Gemeinden und anderen Behörden und Institutionen, sowie einer intensiven Unterstützung aller Maßnahmen zur Stärkung der Zivilcourage, dass sich alle Menschen in unserer Heimat auch in Zukunft sicher fühlen. Im Bereich der Kinder- und Jugendkriminalität werden wir mit unseren Anstrengungen nicht nachlassen, um zu verhindern, dass unsere Kinder in kriminelle Karrieren abgleiten.

Pressemeldung Polizei Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser