Zeuge fuhr sie nach Hause

30-Jährige fährt betrunken in Schlangenlinien nach Seebruck

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Seebruck - Am 25. Februar befuhr eine 30-jährige Führerin eines grauen Audi A3 die ST2093 von Altenmarkt in Richtung Seebruck.

Aufgrund starker Alkoholisierung kam sie des Öfteren auf die Gegenfahrbahn, wodurch entgegenkommende Fahrzeuge genötigt waren abzubremsen und teilweise sogar auszuweichen. Auf Höhe der Abzweigung Stöffling hielt die Lenkerin aus freien Stücken an. Ein bis dahin hinter ihr fahrender Zeuge bot der Dame daraufhin an, sie nach Hause zu fahren. Dies nahm sie dankend an. Im Anschluss kehrte sie allerdings zu ihrem Fahrzeug zurück und fuhr dieses nach Hause. 

Im Nachgang wurde die Dame durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Trostberg an ihrer Wohnadresse schlafend angetroffen. Ein Atemalkoholtest wurde verweigert. Aufgrund der Zeugenaussage des Mitteilers und der starken Alkoholfahne der Frau, wurde durch die Notdienstrichterin des Amtsgerichts Traunstein eine Blutentnahme angeordnet und im Anschluss im Krankenhaus Trostberg durchgeführt. 

Die Dame muss sich nun wegen beider Fahrten strafrechtlich verantworten. Erschwerend kommt hierbei hinzu, dass die Frau aufgrund vorangegangener einschlägiger Trunkenheitsfahrten keine gültige Fahrerlaubnis mehr besitzt.

Etwaige Zeugen und Geschädigte, welche durch die Frau im Straßenverkehr gefährdet oder behindert wurden, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Trostberg unter 08621-98420 in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Trostberg

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser