Zu schnell unterwegs und Drogen in der Tasche

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Urwies - Ein junger Österreicher wurde nicht nur mit 40km/h zu viel geblitzt, er stand dabei auch unter Drogeneinfluss. Die Polizei fand Marihuana in seiner Hosentasche.

Am Abend des 01. Juni führten Beamte des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd - OED Traunstein Geschwindigkeitsmessungen im Ortsgebiet Urwies durch. Gegen 21.40 Uhr wurde ein Mitsubishi mit österreichischem Kennzeichen vom Laserstrahl erfasst. Die Messung ergab 88 km/h bei erlaubten 50 km/h.

Nachdem das Fahrzeug angehalten wurde stellten die kontrollierenden Polizisten fest, dass der junge Österreicher unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Eine Personendurchsuchung brachte eine kleine Menge Marihuana zu Tage. Der Lenker musste sich einer Blutentnahme zur genauen Bestimmung der Art und Menge der eingenommenen Betäubungsmittel unterziehen.

Da eine Fahrtüchtigkeit nicht attestiert werden konnte, musste der Verkehrssünder sein Fahrzeug stehen lassen und den Fahrzeugschlüssel bei der Polizeidienststelle hinterlegen. Gegen den im Landkreis Berchtesgadener Land beschäftigten Koch wird nun wegen illegalen Drogenbesitzes und Fahren unter Drogeneinfluss sowie erheblicher Geschwindigkeitsüberschreitung ermittelt.

Als Folge wird der 25-Jährige eine Geldstrafe bezahlen müssen und für einen längeren Zeitraum kein Fahrzeug mehr führen dürfen.

Insgesamt wurden innerhalb von 2 Stunden 12 Fahrzeuglenker mit überhöhter Geschwindigkeit festgestellt und an Ort und Stelle verwarnt oder mit Bußgeldanzeigen geahndet.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbol-Bild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser