Bundespolizei nimmt gesuchten Rumänen auf der B21 bei Schneizlreuth fest 

Dieb kann nicht zahlen 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Schneizlreuth - Einen per Haftbefehl gesuchten Rumänen hat die Polizei auf der B21 geschnappt. Dieser hatte noch Justizschulden offen, konnte diese vorerst nicht begleichen. Erst das Zutun seiner Mitreisenden konnte verhindern, dass er festgenommen wurde.

Die Bundespolizei hat am Montag auf der B21 einen verurteilten Dieb festgenommen. Seit über zwei Jahren wurde der Mann gesucht. Er hatte Justizschulden im vierstelligen Bereich. In den Mittagsstunden zogen Bundespolizisten bei Schneizlreuth einen Kleintransporter mit französischen Kennzeichen aus dem Verkehr. Bei der Überprüfung der Personalien des rumänischen Fahrers stießen die Beamten auf einen Haftbefehl der Nürnberger Staatsanwaltschaft. Der 29-Jährige hatte nach seiner Verurteilung wegen Diebstahls Anfang 2014 noch rund 1400 Euro zu zahlen. 

Ersatzweise sah der Richter eine Freiheitsstrafe von 90 Tagen vor. Zunächst schienen die Barmittel des Festgenommen nicht auszureichen. Schließlich konnte er den Gang ins Gefängnis nur mit Hilfe seiner Mitreisenden verhindern, die für ihn zusammenlegten. Der Mann beglich den geforderten Betrag bei der Bundespolizei in Bad Reichenhall und durfte anschließend seine Reise fortsetzen.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser