Bundespolizei vereitelt Schleusung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Pidung - Die Bundespolizei Freilassing konnte jetzt einen Kroaten stoppen, der zwei Männer aus dem Balkan nach Deutschland schleusen wollte.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat die Freilassinger Bundespolizei auf der A 8 die Einschleusung von zwei Männern aus dem Balkan vereitelt.

Ein kroatischer Staatsangehöriger hatte die beiden illegal nach Deutschland befördert. Auf Höhe Piding beendeten die Fahnder die Fahrt der dreiköpfigen Reisegruppe. Wie sich bei der Kontrolle herausstellte, konnte sich lediglich der Fahrer ausweisen.

Seine Mitfahrer hatten keine Papiere dabei. Der ältere der beiden machte zu seiner Herkunft widersprüchliche Angaben. Gegenüber den Beamten nannte er mehrere falsche Personalien. Mithilfe seiner Fingerabdrücke kam nicht nur seine wahre Identität, sondern auch ein Einreiseverbot für Deutschland ans Licht.

Die Staatsanwaltschaft beantragte für den 31-Jährigen die Untersuchungshaft. Auf Anordnung des Amtsgerichts Laufen wurde er in die Justizvollzugsanstalt Bad Reichenhall eingeliefert. Sein 30-jähriger Begleiter erklärte, dass er aus dem ehemaligen Jugoslawien stamme.

Er wurde der Obhut einer Münchner Flüchtlingseinrichtung anvertraut. Gegen den kroatischen Fahrer haben die Bundespolizisten ein Verfahren wegen Einschleusens von Ausländern eingeleitet.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte der 51-Jährige die Dienststelle wieder verlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser