Sturzbetrunken und eine große Klappe

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Inzell - Polizeibeamte wurden in der Nacht auf Samstag zu einem Einsatz in ein Inzeller Lokal gerufen - und wurden von einem Jugendlichen (17) auf das Übelste beschimpft.

Auf das Übelste mussten sich am Samstag, 22. Juni, gegen 1.45 Uhr die eingesetzten Beamten der Polizeiinspektion Ruhpolding Beleidigungen anhören.

Ein Urlaubsgast hatte die Polizei gerufen, da er in einem Lokal in Inzell seine 13-jährige Tochter vermutete und gegenüber der Polizei angab, dass diese dort wohl auch Alkohol trinkt. Eine Streife der Polizeiinspektion Ruhpolding konnte die 13-Jährige auch im Lokal antreffen. Diese befand sich dort mit Freunden und war absolut nüchtern. Wegen ihres Alters hätte sie sich jedoch um diese Zeit nicht mehr in der Gaststätte aufhalten dürfen.

Den eingesetzten Beamten fiel noch ein sehr stark alkoholisierter Jugendlicher auf einer Bank vor der Gaststätte auf. Bereits beim Erscheinen der Beamten wurden diese von dem Jugendlichen beleidigt. Dennoch ließen sich die Beamten zuerst nicht provozieren und klärten die Angelegenheit mit der 13-Jährigen ab. Erst danach wollten sie die Personalien des Jugendlichen, eigentlich Nichtbeteiligten, erheben. Diesem fiel es sichtlich schwer, seinen Personalausweis aus dem Geldbeutel zu holen. Jetzt stellte sich heraus, dass der Jugendliche erst 17 Jahre alt war. Es gelang dem Jugendlichen nicht mehr, von sich aus über sein Handy die Eltern anzurufen. Dies musste durch einen Bekannten erledigt werden.

Eine Alkoholüberprüfung ergab einen Wert von weit über 2 Promille. Nach weiteren Beleidigungen wurde er den herbeigekommenen Eltern übergeben. Die Mutter war über das polizeiliche Einschreiten doch etwas überrascht, da ihr Sohn ja zu Fuß unterwegs war.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Ruhpolding

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser