Unfallbilanz Bad Reichenhall und Schneizlreuth

Unfälle und Chaos bei Schnee und Glätte

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall/Schneizlreuth - Selbst die Räumfahrzeuge blieben am vergangenen Wochenende  nicht von Unfällen verschont. Eine erste Bilanz nach dem Wintereinbruch:

Zahlreiche weitere Vorfälle zu den bereits berichteten ereigneten sich am Wochenende in den von den starken Schneefällen besonders betroffenen Gebieten Bad Reichenhall und Schneizlreuth. Am Samstag wurden der Polizei vier Unfälle berichtet. 

Um 6.40 Uhr geriet ein 42-jähriger Augsburger mit seinem Lieferwagen auf der Berchtesgadener Straße ins Rutschen und prallte gegen zwei vor dem Kirchberger Bahnhof geparkte Autos. Es entstand Sachschaden von ca. 10.000 Euro. 

Um 12.30 Uhr stieß ein 19-jähriger Bad Reichenhaller in der Traunfeldstr. mit seinem VW Touran bei Glätte gegen ein geparktes Auto. Es entstand 2000 Euro Sachschaden. 

Auf der B305 in Weißbach an der Alpenstraße schleuderte um 16 Uhr ein 19-Jähriger aus Siegsdorf von der Fahrbahn, blieb im Schnee stecken und musste zurück auf die Straße gezogen werden. Die Leiteinrichtungen wurden zerbrochen. 

Ein gemeldeter Fast-Unfall ereignete sich um 17.30 Uhr auf der B21 am Walserberg. Eine 28-jährige Salzburgerin schleuderte dort quer über die rutschige Fahrbahn und verfehlte nur knapp zwei dort auf der Fahrbahn stehende Autos. 

Um 18.15 Uhr prallte ein 20-Jähriger aus Schneizlreuth auf der B21 am Saalachsee gegen die Leitplanke und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden liegt bei etwa 4000 Euro. 

Das ganze Wochenende waren die Schneeräumdienste im Einsatz und bis an die Grenzen gefordert. Doch

auch sie waren von den Gefahren nicht verschont. 

Auch am Sonntag waren Feuerwehr und Polizei im Dauereinsatz

Am Sonntag um 9 Uhr streifte ein Schneeräumfahrzeug auf der B21 in Schneizlreuth einen entgegen kommenden Pkw. Eine Windböe hatte soviel Schnee rumgewirbelt, dass beiden Fahrern die Sicht genommen war und die Fahrzeuge kollidierten. Es entstanden 10.000 Euro Sachschaden. 

Um 10.30 Uhr rutschte in der Kurstraße ein 75-jähriger Autofahrer gegen einen Straßenbaum der Fußgängerzone und beschädigte diesen. 

Der nächste Unfall um 12 Uhr passierte in der Thumseestraße. Ein 25-jähriger Reichenhaller rutschte dort mit seinem Pkw auf einen geparkten Lieferwagen und schob diesen noch leicht auf den geparkten Pkw vor dem Lieferwagen. Es entstand Gesamtschaden von etwa 12.000 Euro. 

Um 19.15 Uhr schlitterte ein 45-Jähriger aus Piding auf der B21-Brücke höhe Frühlingstraße gegen die Leitplanke und blieb nicht mehr fahrbereit liegen. Der Pkw wurde abgeschleppt. Der Sachschaden an Pkw und Schutzplanke liegt bei etwa 1500 Euro. 

Weitere Vorfälle und erhebliche Verkehrsbehinderungen ereigneten sich am Sonntagnachmittag auf der B 21 und B305 in Schneizlreuth. Mehrere Lkw blockierten dort den Verkehr da sie Schneeketten aufziehen mussten. Andere Fahrzeuge rutschten in die Schneemengen am Straßenrand und mussten rausgezogen werden. Zu allem Überfluss erlag auch im dichten Ausflugsverkehr noch die Ampelanlage am Wendelbertunnel gegen 18 Uhr einem technischen Defekt, der zu längerer Zeit Rotlicht führte und die Autofahrer ohne Grund stoppen ließ. 

Die Feuerwehr Schneizlreuth wurde angefordert um die Autofahrer dennoch das Befahren den Tunnels zu erlauben. Nach etwa zwei Stunden konnte der Defekt von verantwortlichen Technikern behoben werden. Um 20.30 Uhr erlag der Durchgangsverkehr dann erneut einem Zwischenfall. Ein Baum stürzte über die Bundesstraße bei Fronau. Glücklicherweise entstand kein Schaden. Die Feuerwehr musste erneut ausrücken und den Baum beseitigen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser