In Freilassing

Zwei Festnahmen nach Grenzkontrollen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Piding/Freilassing - Die Bundespolizei konnte am Montag zwei gesuchte Straftäter festnehmen. Eine Geldstrafe, die beide nicht aufbringen konnten, wurde jedoch nur einem der beiden zum Verhängnis:

Am Montag, 21. Dezember, hat die Bundespolizei gleich zwei Haftbefehle vollstreckt. Bei den Feststellungen in Piding und Freilassing handelte es sich um das gleiche Delikt.

Das erste Mal kontrollierten die Beamten gegen 0.30 Uhr einen 31-jährigen, der aus Österreich kommend in die Kontrollstelle Piding einfuhr. Eine Überprüfung in den polizeilichen Fahndungsbeständen ergab, dass der Ungar mit einem Haftbefehl zur Strafvollstreckung gesucht wurde. Demnach verurteilte die Staatsanwaltschaft Stuttgart den Mann wegen Trunkenheit im Verkehr zu einer Geldstrafe von rund 1700 Euro inklusive der Verfahrenskosten. Dieser hatte es jedoch bis jetzt versäumt, die Summe zu begleichen. Auch während der Kontrolle konnte er das Geld nicht aufbringen und wurde deshalb zur Verbüßung einer 50-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe in eine Münchner Justizvollzugsanstalt gebracht.

Ein teures und vorzeitiges Weihnachtsgeschenk

Bereits am Nachmittag, gegen 15.40 Uhr, wurde bei einem Österreicher auf der Saalbrücke in Freilassing ein ähnlicher Fall festgestellt. Der Mann war zu Fuß unterwegs, als ihn die Beamten zur Kontrolle anhielten. Diesmal war es die Staatsanwaltschaft München, die den jungen Mann zu einer Geldstrafe von rund 2400 Euro inklusive der Verfahrenskosten verurteilt hatte. Auch der 27-jährige konnte die geforderte Summe zunächst nicht aufbringen. Einer 47-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe konnte er dennoch entgehen. Seine Mutter machte ihm ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk und zahlte das Geld in einer Polizeidienststelle für ihn ein.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser