Mit unterschlagenem Audi auf A8 unterwegs

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Piding - Da staunten die Beamten der Fahndung Traunstein nicht schlecht, als sie einen Ungaren mit seinem Audi Q7 überprüften. Denn der Wagen war 2010 unterschlagen worden:

Am 1. Juli gegen 11.20 Uhr kontrollierten die Schleierfahnder der PIF Traunstein am ehemaligen Grenzübergang Walserberg ein hochwertiges Fahrzeuges. Bei der Überprüfung kam heraus, dass der Audi, Q7 in Italien unterschlagen worden war. Das Auto wurde sichergestellt. Der 54-jährige Fahrer ist inzwischen wieder auf freiem Fuß.

Am Dienstagmittag fiel den Schleierfahndern der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein ein neuwertiger Audi, Q7 mit ungarischer Zulassung auf. Der Fahrer des Pkws, ein 54-jähriger Ungar, war gerade auf der Autobahn A8 von Österreich kommend eingereist. Daraufhin wurde das Fahrzeug am ehemaligen Grenzübergang Bad Reichenhall angehalten und kontrolliert.

Der Audifahrer konnte sich bei der Kontrolle ausweisen und eine ungarische Zulassung für das Fahrzeug vorlegen. Bei der genaueren Kontrolle wurde allerdings festgestellt, dass der Audi nach einer Unterschlagung im Jahr 2010 von den italienischen Behörden ausgeschrieben war.

Bei seiner Vernehmung gab der Fahrzeuglenker glaubhaft an, er habe das Fahrzeug im Dezember 2012 gutgläubig erworben. Seinen Angaben zufolge hatte er den Pkw bei einem örtlichen Gebrauchtwagenhändler in Ungarn gekauft und ordnungsgemäß auf sich zugelassen. Seither wurde das Fahrzeug von ihm auch ständig benutzt.

Das Fachkommissariat Grenze der Kriminalpolizei Traunstein hat inzwischen die Ermittlungen übernommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand besteht kein Grund, an den Einlassungen des Fahrers zu zweifeln. Er wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein nach erfolgter Vernehmung wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Der Audi Q7 im Wert von etwa 30.000 Euro verblieb allerdings bei der Polizei; er wurde beschlagnahmt.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser