"Raver" bei Piding aus dem Verkehr gezogen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Diese Drogen stellten die Schleierfahnder sicher.

Piding - Zwei Österreicher waren auf dem Weg zu einer Techno-Party und befuhren die A8. Schleierfahnder fanden bei einer Kontrolle Drogen bei den jungen Männern:

Eine Streife der Schleierfahnder kontrollierte am Freitagvormittag an der Autobahnausfahrt Piding-Nord zwei Österreicher. Die jungen Männer im Alter von jeweils 21 Jahren führten in ihrem alten VW Golf insgesamt 11,5 Gramm Amphetamin und neun Ecstasy-Tabletten mit. Zudem hatte sich der Fahrer unter Drogeneinfluss hinters Steuer gesetzt. Nach Hinterlegung von Sicherheitsleistungen in vierstelliger Höhe wurden beide wieder auf freien Fuß gesetzt.

Der arbeitslose Chauffeur und sein Begleiter, ein gelernter Holzarbeiter, befanden sich mit ihrem Golf eigentlich nur auf der Durchreise über das so genannte „Kleine deutsche Eck“ nach Lofer mit Ziel Saalbach-Hinterglemm. Dort fand am Wochenende das alljährliche Techno-Party-Event „Rave on Snow“ statt. Da sie offensichtlich mit keiner Polizeikontrolle rechneten, hatten sie sich auch keine große Mühe gemacht, die mitgeführten Drogen besonders zu verstecken.

Das bereits portionsweise abgepackte Amphetamin, mitsamt den Ecstasy-Pillen, befand sich in einem Tabakbeutel unter dem Beifahrersitz. Es folgte die vorläufige Festnahme und Verbringung zur Dienststelle nach Urwies. Aufgrund eines positiven Drogenschnelltests durfte der Golf-Fahrer die Beamten der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein anschließend noch zu einer Blutentnahme ins Krankenhaus Bad Reichenhall begleiten. In Anbetracht der gemeinschaftlich geschmuggelten Rauschgiftmenge mussten beide Beschuldigte auf Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft Traunstein tief in die Tasche greifen, um eine mögliche Inhaftierung abzuwenden. Wegen der Drogenfahrt droht dem Fahrer darüber hinaus noch ein Fahrverbot. Die aufgefundenen Party-Drogen wurden sichergestellt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser