In Freilassing: In guten wie in schlechten Zeiten

Bundespolizei nimmt Eheleute kurz nacheinander fest

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Piding/Freilassing - Am Mittwoch konnten die Bundespolizisten eine Frau festnehmen. Gegen sie lag ein Haftbefehl vor. Als ihr Mann sie von der Dienststelle abholen wollte kam alles anders als erwartet.

Am Mittwoch hat die Bundespolizei im Abstand von nur wenigen Stunden ein rumänisches Ehepaar verhaftet. Beide wurden mit Haftbefehl gesucht. Die finanziellen Mittel reichten allerdings nicht, um beide Haftstrafen abzuwenden. In den Morgenstunden kontrollierten die Beamten auf der A 8 bei Piding eine rumänische Staatsangehörige. Mithilfe des Fahndungscomputers stellte sich heraus, dass die 46-Jährige noch Justizschulden im vierstelligen Bereich zu begleichen hat. Bereits im Sommer 2014 hatte das Amtsgericht Viersen wegen Diebstahls eine Geldstrafe von 1500 Euro festgelegt. 

Gegen Mittag erschien der über die Festnahme informierte Ehemann im Bundespolizeirevier Freilassing, um die geforderte Summe zu zahlen und seine Frau abzuholen. Die routinemäßige Überprüfung seiner Personalien ergab jedoch, dass auch der 51-Jährige mit Haftbefehl gesucht wurde. Wegen eines nicht bezahlten Bußgelds hatte das Amtsgericht Gummersbach eine 30-tägige Erzwingungshaft angeordnet. Der Rumäne beglich den Betrag von rund 800 Euro und konnte einen Gefängnisaufenthalt verhindern. Um auch noch die Strafe seiner Ehefrau zu zahlen, reichte das Geld des Mannes nicht aus. Sie wurde von den Bundespolizisten in die Justizvollzugsanstalt Traunstein eingeliefert.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser