Untergetauchter Mann auf A8 festgenommen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Piding - In einem kroatischen Reisebus wurden die Schleierfahnder fündig und nahmen einen gesuchten Slowenen fest. Gegen ihn bestand Untersuchungshaftbefehl.

Bundespolizei-Fahnder haben am Donnerstag, den 23. Mai, einen gesuchten gewalttätigen Slowenen auf der A 8 festgenommen. Die Staatsanwaltschaft München hatte gegen den 30-Jährigen Untersuchungshaftbefehl erlassen, da dieser seit Mitte April 2013 untergetaucht war.

Freilassinger Bundespolizisten kontrollierten Donnerstagfrüh die Insassen eines kroatischen Reisebusses auf der A8 bei Piding. Unter den Reisenden befand sich auch der mit Haftbefehl gesuchte slowenische Staatsangehörige. Das Amtsgericht München hatte im Strafverfahren wegen Freiheitsberaubung gegen den damals in München Wohnenden eine Meldeauflage erteilt. Dieser war der Beschuldigte seit Mitte April nicht mehr nachgekommen. Demzufolge suchte die Staatsanwaltschaft München nun nach dem Untergetauchten.

Anfang des Jahres hatte dieser seine damalige Freundin nach einem Streit gewaltsam von ihrer Arbeitsstelle in München abgeholt. Er randalierte vor der Eingangstür, bis die gebürtige Tschechin hinauskam. Daraufhin packte er die Frau und trug sie unter heftiger Gegenwehr zu seinem Auto.

Während der anschließenden rasanten Heimfahrt beschimpfte er sie und drohte ihr. Erst als der Wagen verkehrsbedingt langsamer fuhr, konnte die Frau entwischen. Sie suchte Schutz in einem naheliegenden Geschäft, dessen Inhaberin die Polizei verständigte.

Für diese Freiheitsberaubung wird sich der Slowene nun vor Gericht verantworten müssen. Die Hauptverhandlung ist für kommenden Montag, den 28. Mai, anberaumt. Die Bundespolizisten lieferten den Mann bis dahin in die Justizvollzugsanstalt Stadelheim ein.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © BPOLI Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser