Österreicher schleust Türken - mit Taxi

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Piding/A8 - Wegen Einschleusens von Ausländern muss sich jetzt ein österreichischer Taxifahrer verantworten. Er beförderte zwei türkische Staatsangehörige unerlaubt nach Deutschland.

Am Montag, den 13. Juni hat die Freilassinger Bundespolizei einen österreichischen Taxifahrer auf der A8 verhaftet. Der Mann hatte offenbar zwei türkische Staatsangehörige unerlaubt nach Deutschland befördert.

Bei der Kontrolle der Insassen des Taxis aus Österreich, auf Höhe Piding, konnte sich lediglich der Fahrzeugführer ordnungsgemäß ausweisen. Seine „Kunden“ hatten zwar türkische Pässe dabei, ein gültiges Visum für Deutschland konnten sie jedoch nicht vorweisen. Der Fahrer gab an, den Fahrauftrag von einer Taxizentrale aus Wien erhalten zu haben. Er habe nicht gewusst, dass die beiden Türken illegal nach Deutschland reisen wollten. Die Bundespolizisten überprüften die Angaben des 37-Jährigen und fanden heraus, dass sie schlicht angelogen worden waren: Das Taxiunternehmen hatte nach ersten Ermittlungen keinen Fahrauftrag für die Beförderung der beiden Männer erteilt.

Die Beamten zeigten den mutmaßlichen Schleuser an und führten ihn beim Amtsgericht in Bad Reichenhall vor. Auf Anordnung des Richters konnte der Österreicher gegen Auflagen die Dienststelle wieder verlassen. Er wird sich aber wegen Einschleusens von Ausländern verantworten müssen. Seine Fahrgäste wurden jeweils wegen unerlaubter Einreise angezeigt. Sie mussten inzwischen die Rückreise nach Österreich antreten.

Pressemeldung Bundespolizei

Rubriklistenbild: © Polizei

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser