Österreicher überholt Stau auf Standstreifen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Übersee - Besonders eilig hatte es ein Österreicher am Mittwoch auf der A8: Er überholte den Stau an einer Wanderbaustelle auf dem Standstreifen. Pech, dass die Polizei ihn erwischte.

Service:

Das ist im Stau erlaubt - das nicht

Am Mittwoch gegen 19 Uhr fiel den Beamten des Einsatzzuges Traunstein während eines Staus auf der A8 ein weißer Mercedes auf. Dieser reihte sich nicht wie die vielen anderen Pkw und Lkw-Fahrer im Stau einer Wanderbaustelle ein. Er überholte über viele hundert Meter den Stau auf dem Standstreifen. Die Beamten stoppten den Wagen und stellten den türkischstämmigen Österreicher zur Rede. Das befahren des Standstreifens stellt eine Ordnungswidrigkeit nach der StVO dar und wird mit einem nicht geringfügigen Bußgeld und zwei Punkten in Flensburg geahndet.

Im Zuge der Personenüberprüfung wurde weiter festgestellt, dass der Linzer bereits einmal wegen einer Nötigung im Straßenverkehr in Deutschland in Erscheinung trat. Aufgrund dessen wurde ihm durch die deutschen Fahrerlaubnisbehörden das Recht, von seiner österreichischen Fahrerlaubnis in Deutschland Gebrauch zu machen, aberkannt.

Da sich der 54-jährige diese bis zum heutigen Tage auch nicht mehr anerkennen ließ, war sein Führerschein in Deutschland nicht gültig.

Gegen den Österreicher wurde ein entsprechendes Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser