Mongole ohne Führerschein auf Europa-Trip

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Piding - In der Nacht auf Freitag stoppte die Polizei ein französisches Fahrzeug kurz vor Piding. Bei dem Fahrer, einem 24-jährigen Mongolen, häuften sich die Vergehen:

Offensichtlich ohne Beanstandungen fuhr ein 24-jähriger Mongole mit seiner Freundin, einer 20-jährigen Chinesin, problemlos quer durch Europa. In der Nacht vom 18. auf 19. August beendete eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein allerdings die Fahrt auf der Münchner Autobahn bei Piding.

Grund war ein gefälschter mongolischer Führerschein, sowie das Fehlen eines erforderlichen und gültigen Reisepasses bei dem in Frankreich lebenden Fahrer, sowie der Nichtbesitz eines für den Schengenraum gültigen Aufenthaltstitels für die ebenfalls ausweislose Beifahrerin. Das von den Schleierfahndern mit fachkundigem Blick erkannte Falsifikat wurde sichergestellt. Wegen Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und diversen Vergehen gegen das Aufenthaltsgesetz wurde der Fahrer, sowie seine Reisebegleiterin wegen eines ausländerrechtlichen Verstoßes, zur Anzeige gebracht.

Nach einem etwas längeren Aufenthalt bei den Fahndern, wurde dem Pärchen die „Heimreise“ nach Frankreich – allerdings mit einem Ersatzfahrer – gestattet.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser