Bei Lawinenabgang schwer verletzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Bei einem Lawinenabgang am Dienstagnachmittag wurde ein Mann schwer verletzt. Er war von einem Schneebrett mitgerissen worden.

Der Skitourengeher hatte kurz vor 16.00 Uhr offenbar selbst ein Schneebrett am Predigtstuhl ausgelöst und war mitgerissen worden. Seine Begleiter blieben unverletzt.

Lesen Sie auch:

Die Erstmeldung

Gegen 16 Uhr meldete sich ein Begleiter des Verunglückten per Handy in der Einsatzzentrale und teilte den Schneebrett-Abgang im Bereich Alpgartenrinne mit. Er und eine an der Tour beteiligte Frau waren nicht mitgerissen worden und unverletzt geblieben. Daraufhin wurde von der Integrierten Leitstelle Alarm ausgelöst und ein Großaufgebot an Bergwachtkräften und Beamten der polizeilichen Alpinen Einsatzgruppe verständigt. Ein Polizeihubschrauber Edelweiß und der Rettungshubschrauber Christoph wurden eingesetzt, um Bergwachtmitglieder, Polizeibeamte und Hundeführer samt Suchhunden in das Einsatzgebiet zu fliegen. Gegen 17.30 Uhr kam die Mitteilung, dass der mitgerissene Mann mit schweren Beinverletzungen, aber lebend, sich im Bereich des Lawinenabganges befinden würde. Bergwachtkräfte konnten ihn dort bergen und in ein Krankenhaus einliefern. Seine beiden Begleiter mussten aus dem schwierigen Gelände geleitet werden.

Neben Feuerwehrkräften befanden sich etwa 30 Personen der örtlichen Bergwachten im Einsatz. Von polizeilicher Seite beteiligten sich etwa 25 Beamte an der Suche.

Pressebericht Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild!)

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser