Auf der ST2105 und der ST2104

Viel zu tun für die Polizei: Ein Unfall und ausgelaufene Gülle

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Laufen/Waging - Am Wochenende kam es auf der ST2105 und der ST2014 zu zwei Unfällen. Einmal krachten zwei Autos zusammen, im anderen Fall musste die Straße wegen ausgelaufener Gülle gesperrt werden.

Am Freitagnachmittag, gegen 16.20 Uhr kam es auf der Staatstraße 2105 bei Mayerhofen zu einem Unfall mit zwei Fahrzeugen. Ein 74-jähriger Fahrer aus Eggenfelden kam aus Richtung Traunstein und wollte bei Mayerhofen nach links abbiegen. Er wollte dort wenden und bog hierzu ab. 

Dabei übersah er den entgegenkommenden Fahrer eines Pritschenwagens. Auf Grund der hervorragenden Reaktion des 26-Jährigen Siegsdorfers wich dieser nach links aus und verhinderte einen Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge, die sich nur leicht berührten. Beide Verkehrsteilnehmer blieben glücklicherweise unverletzt, während an den Autos ein Schaden von insgesamt etwa 5000 Euro entstand.

Staatsstraße aufgrund Gülle mehrere Stunden gesperrt

Aufgrund ausgelaufener Gülle musste die Staatsstraße 2104 zwischen Gaden und der Abzweigung in die Staatsstraße 2105 für mehrere Stunden gesperrt werden. Die Feuerwehren aus Gaden, Waging a.See und Nirnharting brauchten mehrere Stunden, bis die Straße wieder sauber war. 

Aus bislang unbekannter Ursache ist einem Landwirt aus der Gemeinde Waging am See, der eigentlich Gülle auf ein Feld ausbringen wollte, der Verschluss an seinem Güllefass aufgegangen, so dass er eine ca. 1,5 Kilometer lange Güllespur auf der Fahrbahn hinterließ. Der Landwirt wird vermutlich für die Säuberung der Fahrbahn eine Rechnung von der Straßenmeisterei und der Gemeinde Waging a.See erhalten.

Pressemeldung Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser