Herrenloses Kajak auf der Salzach: Großeinsatz!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Laufen - Ein gekentertes Kajak, das herrenlos auf der Salzach trieb, führte am Samstagabend zu einem Großeinsatz für bayerische und österreichische Rettungskräfte.

Lesen Sie auch:

Die Pressemitteilung des BRK

Am 16. Juni, gegen 20.45 Uhr, wurde die Polizei Laufen von der Rettungsleitstelle alarmiert. Wie die Landesleitzentrale Salzburg mitteilte, wurde aus der Salzach bei Laufen auf der Oberndorfer Seite ein Kajak geborgen. In dem Kajak befanden sich Schlafsäcke und Schuhe. Da keine Personen festgestellt wurden, wurde eine große Rettungsaktion in Gang gesetzt.

Die grenznahen Feuerwehren aus beiden Ländern, die Wasserwacht und das THW begannen mit einer Absuche im Bereich der Salzach oberhalb von Laufen. Die Polizei Laufen unterstützte die österreichischen Kollegen bei der Koordination der Maßnahmen. Polizeihubschrauber aus beiden Ländern suchten den Bereich aus der Luft ab, Polizeistreifen aus Freilassing und vom Einsatzzug den Uferbereich auf deutscher Seite.

Gegen 21.55 Uhr, aufgrund einer Mitteilung, konnte eine Gruppe von drei Personen aus dem Landkreis Mühldorf im Alter zwischen 32 und 48 Jahren am österreichischen Ufer festgestellt werden. Nach anfänglichem Leugnen gaben sie schließlich an, mit dem Kajak auf der Salzach gekentert zu sein. Sie konnten sich dann ans Ufer retten. Nachdem der Sachverhalt eindeutig geklärt war, wurde die Absuche eingestellt. Die weitere Bearbeitung erfolgt durch die österreichische Polizei.

Pressemeldung Polizeiinspektion Laufen

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser