Bissiger Schäferhund fällt Polizisten an

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Laufen - Als ein Polizeibeamter die artgerechte Haltung eines Hundes überprüfen wollte, erlitt er mehrere Bisswunden. Die blutende Wunde wird für den Hundehalter Konsequenzen haben.

Aufgrund einer telefonischen Mitteilung bei der Polizei Laufen wurde bekannt, dass ein 65-jähriger Laufener seinen Hund nicht artgerecht halten solle und der Hund zudem in einem verwahrlosten Zustand sei. Aus diesem Grund suchte der Diensthundeführer der Polizei Traunstein den Hundehalter zur Überprüfung auf. Als er an der Wohnungstür des Laufeners klingelte, kam der besagte Hund, den der Laufener an der Leine führte, auf den Beamten zu und biss ihn in den Schuh und in die Hand.

Erst dann brachte der Halter den Hund wieder unter Kontrolle. Der Polizeibeamte erlitt eine blutende Wunde an der Hand. Die Hundeüberprüfung wird nun ein anderer Diensthundeführer übernehmen.

Dem Hundehalter droht nun nicht nur ein Auflagenerlass für seinen Schäferhund in Form eines Leinen/Maulkorbzwangs, sondern es wurde auch ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung gegen ihn eingeleitet.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser