Verkehrskontrollen im Raum Laufen

Erschreckend viele Handytipper am Steuer erwischt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wieder ein Handytipper erwischt.

Laufen - Bei Verkehrsschwerpunktkontrollen gingen der Polizei einige Übeltäter ins Netz. Die Vielzahl der Vorstöße in manchen Kategorien bereiten den Polizeibeamten allerdings ernsthafte Sorgen.

Der Fahrzeugführer wurde beim Tippen auf seinem Handy erwischt.

In der Woche vom 06.06.2016 bis zum 12.06.2016 fanden im Bereich der Polizeiinspektion Laufen Verkehrsschwerpunktkontrollen statt. Unteranderem wurden Handyverstöße und Gurtverstöße geahndet. Erschreckend hierbei war die Vielzahl der Handynutzer während der Fahrt. So wurden insgesamt 69 Fahrzeuglenker angezeigt. Sie erwartet ein Punkt in Flensburg und ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro.

Kontrolle eines Lkw aufgrund der Benutzung eines Mobiltelefons

Mehr als 2/3 der Fahrer wurde dabei erwischt, wie sie auf ihrem Mobiltelefon tippten. Die Nutzung des Mobiltelefons während der Fahrt ist verboten und erhöht das Unfallrisiko um das 23fache. Den Betroffenen wurde diese Gefahr mittels eines überreichten Flyers näher gebracht.

Auch Gurt-, Alkohol- und Drogenverstöße

Weiter mussten auch insgesamt 51 Gurtverstöße verwarnt werden, da die Insassen den vorgeschriebenen Gurt nicht angelegt hatten. Ein weiterer Schwerpunkt waren Drogen- und Alkoholkontrollen. Insgesamt wurden sieben Fahrzeuglenker aus dem Verkehr gezogen. Vier hatten Alkohol getrunken und drei von ihnen standen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Alle erwartet nun ein einmonatiges Fahrverbot und eine Geldbuße in Höhe von 500 Euro.

Entlang der nun gesperrten B20 und in Waging a. See wurde mittels Lasermessgerät die Geschwindigkeit gemessen. Spitzenreiter war ein Lkw-Fahrer der bei erlaubten 60 km/h mit 87 km/h unterwegs war. Er musste, da keine deutsche Zulassung bestand, eine Sicherheitsleistung in Höhe von 190 Euro hinterlegen, da zudem die Ladungssicherung nicht beachtet wurde.

Zwei Motorradfahrer herausgezogen

Das beschlagnahmte Motorrad im Hof der Polizeiinspektion Laufen. Die Betriebserlaubnis ist aufgrund von Umbauarbeiten erloschen.

Zum Abschluss der Woche fanden am Sonntagnachmittag, den 12.06.2016, Motorradkontrollen auf der B20 Höhe Untergeisenfelden und in Waging a. See statt. Von den insgesamt 35 kontrollierten Krafträdern durften zwei aufgrund von erheblichen Sicherheitsmängeln nicht mehr weiterfahren. Ein Motorrad wurde beschlagnahmt. Den Fahrer erwarten nun Kosten im 4-stelligen Euro Bereich, einerseits für das eingeleitete Bußgeldverfahren und andererseits für ein in Auftrag gegebenes technisches Gutachten.

Pressemeldung Polizeiinspektion Laufen

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser