Jugendliche aus Afghanistan eingeschleust

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Am Sonntagnachmittag haben Zivilfahnder in einem Zug aus Salzburg vier Personen aus Afghanistan in Gewahrsam genommen.

Im Fernreisezug Richtung München überprüften die Freilassinger Zivilfahnder auf Höhe Teisendorf eine vierköpfige Personengruppe. Ausweise führten die vier allerdings nicht mit. Sie gaben an, aus Afghanistan geflohen und 28, 17, 16 beziehungsweise 15 Jahre alt zu sein. Verwandte hätten in der Heimat um den Preis ihres Elternhauses die Schleusung nach Europa in die Wege geleitet.

Ein unbekannter Schleuser habe für sie die Fahrkarten besorgt. In Wien sei er dann aber plötzlich verschwunden. Die Bundespolizisten nahmen die vier Afghanen mit zur Dienststelle nach Bad Reichenhall. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurden sie der Obhut einer Münchner Aufnahmestelle für Flüchtlinge anvertraut. Gegen den unbekannten Schleuser leitete die Bundespolizei die Ermittlungen ein.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser