Untertauchen lohnt sich nicht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Saaldorf-Surheim - Untertauchen lohnt sich nicht. Das durfte ein 49-Jähriger am eigenen Leib zu spüren bekommen, als er Zivilbeamten nach über zwei Jahren ins Netz ging:

Bereits im Juni 2011 wurde ein heute 49-Jähriger aus Sachsen zu einer Geldstrafe in Höhe von knapp 1000 Euro verurteilt. Er stand damals wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vor Gericht, weil er in Burghausen trotz Führerscheinentzugs hinter dem Steuer eines Autos saß und von Polizeibeamten erwischt wurde. Der Mann aus Sachsen tauchte jedoch unter und begründete damals seinen neuen Wohnsitz in Österreich. Deshalb erließ die Staatsanwaltschaft Traunstein im Januar 2012 einen Haftbefehl gegen den 49-Jährigen. Die „alte Zeit“ holte den Mann nun ein und er konnte von Beamten der Zivilen Einsatzgruppe Traunstein in Saaldorf-Surheim nach intensiver Ermittlungsarbeit am 23. Mai aufgespürt und festgenommen werden. Hierbei zeigte er sich völlig überrascht und hoffte offensichtlich, dass über die ganze Sache schon Gras gewachsen und die Angelegenheit vielleicht schon verjährt wäre. Diese Täuschung hatte sich rasch gelegt, als die Beamten die geforderte Geldstrafe in bar kassierten und ihm so 19 Tage Haft ersparten.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser