40 Gramm Marihuana und Psylocybin-Pilze

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
(Symbolbild)

Traunstein - Gleich zwei Fahrten unter Drogeneinfluss musste die Traunsteiner Polizei am Freitag beenden. Bei anschließenden Hausdurchsuchungen wurden weitere Drogen gefunden.

Den ersten Drogenfahrer erwischten Beamte des Einsatzzuges Traunstein während einer Geschwindigkeitskontrolle mit dem Laserhandmessgerät auf der B304, Höhe Hörpolding. Der schnellste Pkw-Fahrer, ein 28-jähriger Kroate, war mit knapp 95 km/h unterwegs anstatt der erlaubten 60. Im Verlauf der Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass der seit mehreren Jahren in Deutschland lebende Kroate nur einen ausländischen Führerschein hatte. Dieser war aufgrund seiner langen Wohnsitznahme in Deutschland nicht mehr gültig. Da der Fahrer auch leicht verzögerte Reaktionen zeigte, wurde ein Drogenschnelltest durchgeführt. Dieser ergab, dass der 28-Jährige offensichtlich ein Cannabisprodukt konsumiert hatte. Zur Feststellung des Drogengehalts wurde eine Blutentnahme in der Kreisklinik Traunstein durchgeführt.

Bei der Durchsuchung seines Fahrzeuges wurde in der Ablage der Fahrertür noch ein Teleskopschlagstock gefunden. Das Führen solcher Waffen ist nach dem Waffengesetz verboten. Über die Staatsanwaltschaft wurde eine richterliche Anordnung zur Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen eingeholt. Bei dieser Maßnahme wurde letztlich noch eine geringe Menge Marihuana aufgefunden.

Den Fahrer erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit im Verkehr sowie Verstößen nach dem Waffen- sowie dem Betäubungsmittelgesetz. Überdies muss er auch noch die 120 Euro für den Geschwindigkeitsverstoß bezahlen.

40 Gramm Marihuana und Psylocybin-Pilze

Den zweiten Drogenfahrer erwischte es dann gegen 19.30 Uhr. Die Polizeibeamten kontrollierten einen 44-jährigen VW-Fahrer. Körperliche Ausfallerscheinungen enttarnten den Traunsteiner als einen Betäubungsmittelkonsumenten. Um Gewissheit zu erlangen, wurde ein Urin-Schnelltest durchgeführt, der den Tatverdacht gegen den Fahrer erhärtete.

Die Weiterfahrt musste durch die Beamten vorzeitig unterbunden werden. Statt dessen ging es mit polizeilicher Begleitung zur Blutentnahme in die Kreisklinik. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erwartet den Mann in dieser Sache.

Pech für den Mann, dass die Beamten nicht locker ließen und bei Gericht eine Wohnungsdurchsuchung beantragten. Nach Erlass eines Beschlusses durch den Bereitschaftsrichter erfolgte die Maßnahame. Hierbei wurden gut 40 Gramm Marihuana, sogenannte Psylocybin-Pilze sowie geringe Mengen an Haschisch aufgefunden. Der vermeintliche Hobbygärtner hatte die Marihuana-Pflanzen in seiner Wohnung selbst angebaut. Die Beamten stellten das Rauschgift sicher.

Das Ermittlungsverfahren wurde um die Straftaten des illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln sowie des unerlaubten Betäubungsmittelbesitzes erweitert. Den Traunsteiner erwartet neben einer empfindlichen Geldstrafe auch eine Fahrerlaubnissperre sowie vermutlich Probleme mit der Führerscheinstelle.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser