Kind in Teisendorf geküsst

Missverständnis um Belästigung löst Polizeieinsatz aus

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Ein Missverständnis um eine vermeintliche Belästigung eines Kindes hat in Freilassing für einen Polizeieinsatz gesorgt. Schnell hat sich jedoch alles aufgeklärt.

Ein sechsjähriger Junge kam am Mittwoch weinend von der Schule nach Hause und berichtete seiner Mutter gegenüber, dass er von einem Mann mit dunkler Hautfarbe über den Kopf gestreichelt und auf die Wange geküsst wurde. Daraufhin wurde von der Mutter die Polizei verständigt.

Mehrere Streifen begaben sich daraufhin nach Teisendorf, um nach dem Manne zu fahnden. Aufgrund der detaillierten Beschreibung des Sechsjährigen, konnten der Mann in einer für Flüchtlinge bereitgestellten Unterkunft angetroffen werden. Wie die Polizei feststellen konnte, kam er mit zwei weiteren Männer aus einer großen Notunterkunft frisch nach Teisendorf.

Einer der Flüchtlinge hat in seinem Heimatland drei Kinder und war so erfreut über seine Ankunft in Teisendorf, dass er sich zu einem Gefühlsausbruch hinreißen lies und den Jungen küsste. Gegen den Mann wird wegen eines Beleidigungsdeliktes Anzeige erstattet. Bei seiner Vernehmung gab er an, dass er dies nicht gewollt hätte und entschuldigte sich für sein Verhalten.

Pressemeldung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser