In einer Bar in Freilassing

Ins Gesicht gespuckt: Barbetreiber greift Polizeibeamte an

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - In einer Ende letzten Jahres eröffneten Bar in Freilassing kam es immer wieder zu Zwischenfällen, welche durch die Beamten der Polizeiinspektion geschlichtet werden mussten.

Mehrmals mussten nach Schlägereien vor dem Lokal Anzeigen wegen Körperverletzungen aufgenommen werden. Außerdem verstieß der junge Gastwirt wiederholt gegen Auflagen seitens des Landratsamtes.

In der Nacht von Samstag, den 2. Januarauf Sonntag den 3. Januar, kam es um 04.00 Uhr erneut zu einer körperlichen Auseinandersetzung vor dem Lokal. Angetrunkene Gäste lieferten sich eine Schlägerei mit der ebenfalls angetrunkenen Security, welche eigentlich den ordnungsgemäßen Ablauf der Veranstaltung gewährleisteten sollte. Mindestens einer der Beteiligten erlitt eine blutende Verletzung an der rechten Hand. Es waren 25 Polizeibeamte nötig um die Lager zu trennen und für Ruhe und Ordnung vor dem Lokal zu sorgen.

Während der Anzeigenaufnahme vor Ort kam der offensichtlich ebenfalls stark alkoholisierte Geschäftsführer hinzu und beleidigte einen Bundespolizisten auf das Übelste. Der Jungunternehmer spuckte dem 50-jährigen Beamten ins Gesicht und schubste ihn vor sich her. Als er obendrein noch versuchte, dem Beamten einen Faustschlag zu versetzen wurde er durch heraneilende Polizeikräfte daran gehindert und am Boden fixiert. Vollkommen unbeeindruckt davon, stieß der 19-Jährige, der nun vollends die Kontrolle über sich selbst verlor, weitere Beleidigungen und Bedrohungen gegen alle anwesenden Polizeibeamte aus.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete aufgrund der deutlichen Alkoholisierung des Beschuldigten die Entnahme einer Blutprobe an, die im Krankenhaus Freilassing durchgeführt wurde. Seinen Unmut über die Maßnahme äußerte er durch Bespucken der Wände der Polizeidienststelle und Fortführung wüstester Beleidigungen gegen alle Beteiligten, darunter auch gegen einen mittlerweile eingetroffenen Notarzt, der den aufgebrachten Mann wegen einer von ihm vorgebrachten Atemnot untersuchen sollte.

Noch nicht müde ging der Barbetreiber weiter auf die Beamten los. Er behauptete, dass ihm die Polizeibeamten mehrere Tausend Euro aus seiner Tasche gestohlen hätten. Dies hatte zur Folge, dass auch nun die Kriminalpolizei aus Traunstein zur Abklärung angefordert werden musste. Erst kurz vor Eintreffen der Kriminalbeamten und unter Zusprache seiner mittlerweile anwesenden Mutter, gab er zu, dass er mit seiner zu Unrecht ausgesprochenen Anschuldigung die Polizeibeamten nur ärgern wollte.

Nach Abschluss aller erforderlichen Maßnahmen wurde der Heranwachsende schließlich an seine Mutter übergeben. Den 19-jährigen Jungunternehmer erwarten nun mehrere Straf- und Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Beleidigung, versuchter Körperverletzung, Widerstand gegen Polizeibeamte, Bedrohung, falscher Verdächtigung und verwaltungsrechtlichen Verstößen.

Pressemeldung: Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser