Fahrt zum Generalkonsulat endet in der JVA

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Das könnte noch Ärger unter Freunden geben: Weil sich der Fahrer auf der B21 nicht an ein Überholverbot hielt, wurde der Wagen von der Polizei gestoppt. Festgenommen wurde aber der Beifahrer.

Am Dienstag, 24. Mai, wurde ein 39-jähriger Mann aus Österreich von seiner Vergangenheit eingeholt. Einer Streife der Polizeiinspektion Bad Reichenhall fiel gegen 8.00 Uhr ein schwarzer Audi der Oberklasse auf, der sich auf der B21 im Bereich Bodenberg nicht an das Überholverbot hielt.

Während der Fahrzeugführer mit einem Bußgeld in Höhe von knapp 100 Euro und einem Punkt in der Verkehrssünderkarei davon kam, durfte der Beifahrer und Halter des Pkw die Beamten auf die Dienststelle begleiten. Im Rahmen der Personenüberprüfung wurde nämlich festgestellt, dass gegen den Beifahrer ein Haftbefehl vorlag. Der 39-jährige Mann aus dem Raum Innsbruck, der eigentlich zum Generalkonsulat in München fahren wollte, hat noch eine Freiheitsstrafe von 451 Tagen zu verbüßen. Er wurde in die örtliche Justizvollzugsanstalt verbracht.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser