Zu schnell, mit Handy oder ohne Gurt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgaden/Bischofswiesen - Die Polizei führte am Donnerstag umfangreiche Verkehrskontrollen durch. Die Bilanz der Beamten fiel dabei nicht gerade erfreulich aus:

Am Donnerstag, 26. Februar, wurden nachmittags im Bereich Bischofswiesen und Berchtesgaden durch Beamte der Bayerischen Bereitschaftspolizei Geschwindigkeits- und Verkehrskontrollen durchgeführt. Während in der Hauptstraße von Bischofswiesen die gemessenen Geschwindigkeiten auf Grund des starken Verkehrsaufkommens keinen Grund zur Beanstandung gaben, mussten in der Silbergstraße bei der dortigen 70 km/h-Beschränkung sieben Verkehrsteilnehmer wegen zu schnellen Fahrens angehalten werden. Hier war der Spitzenreiter mit 95 km/h unterwegs. Ihn erwartet eine Anzeige, die anderen sechs Autofahrer wurden gebührenpflichtig verwarnt.

In der Bergwerkstraße in Berchtesgaden fanden Gurt- und Handykontrollen statt. 17 Verkehrsteilnehmer wurden wegen Verstoßes gegen die Gurtpflicht verwarnt, zehn Fahrzeugführer wegen verbotswidriger Handybenutzung zur Anzeige gebracht. Zwei Fahrer mussten ein Verwarnungsgeld entrichten, weil sie die Ladung in ihren Kleintransportern nicht vorschriftsmäßig gesichert hatten. Sie durften ihre Fahrt erst fortsetzen, nachdem die Ladung verkehrssicher verstaut war.

Weitere mobile Verkehrskontrollen im Bereich Berchtesgaden ergaben eine weitere Verwarnung eines Autofahrers, der ohne den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt gefahren war. Andere Verkehrsteilnehmer wurden wegen geringfügiger Ordnungswidrigkeiten lediglich mündlich verwarnt.

Pressemeldung Polizei Berchtesgaden

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser