Bergwanderer wurde von Weidetieren tödlich verletzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Ein am Donnerstag leblos aufgefundener 72-Jähriger wurde nach Polizeiangaben beim Brombeerpflücken von Weidetieren so stark verletzt, dass er an seinen inneren Verletzung starb.

Wie berichtet wurde am vergangenen Donnerstagnachmittag ein 72-jähriger Bergwanderer aus Bad Reichenhall auf einer eingezäunten Weide nahe der Padinger Alm tot aufgefunden.

Der Mann wollte in diesem Gebiet Brombeerpflücken. Nachdem der 72-Jährige nicht wieder nach Hause zurückgekehrt war, verständigten Angehörige die Polizei. Ein Suchaufgebot der Polizeiinspektion Bad Reichenhall und der Bergwacht fand den Mann leblos in der besagten Weide auf. Ein hinzugerufener Notarzt konnte nur mehr den Tod feststellen.

Die Kripo Traunstein nahm in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Traunstein die Ermittlungen zur Todesursache auf. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion der Leiche an. Dem Ergebnis zufolge geht die Kripo jetzt davon aus, dass die Weidetiere den Mann anfielen und mehrere massive Huftritte oder Kopfstösse zufügten. Die erlittenen inneren Verletzungen waren so schwer, dass der 72-Jährige daran verstarb.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser