Angst vor einem Feuerteufel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgaden - Bereits zum zweiten Mal innerhalb von drei Wochen hat es in der selben Straße gebrannt. Die Polizei prüft einen Zusammenhang der Fälle:

Nachdem es im Bereich der Koch-Sternfeldstraße zuletzt im Keller eines Mehrparteienhauses gebrannt hatte, musste die Feuerwehr in der Nacht zum Freitag, 17. Mai, erneut in diese Straße ausrücken. Ein Holzstapel an einer Hauswand wurde von Unbekannten in Brand gesetzt. Der Sachschaden fiel gering aus, verletzt wurde niemand.

Kurz nach Mitternacht teilte eine Anwohnerin einen Feuerschein im Bereich Koch-Sternfeld-Straße mit. Die alarmierte Feuerwehr traf auf einen brennenden Bauholzstapel, der an der Hauswand der Hausnummer 2 gelagert war.

Das Feuer konnte schnell gelöscht werden.  Nach ersten Erkenntnissen wurde das Feuer zumindest fahrlässig, vermutlich jedoch vorsätzlich gelegt. Die Hausmauer wurde dabei stark verrußt.

Erste Brandstiftung Ende April

Ein Zusammenhang mit der ebenfalls noch ungeklärten Brandlegung am frühen Morgen des 30. April in einem nahegelegenen Wohnblock ist nicht auszuschließen. Für Hinweise, die zur Aufklärung dieser Tat oder Ergreifung der Täter führen, hatte das Bayerische Landeskriminalamt eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro ausgesetzt.

Auch ein Papiertonnenbrand Anfang April könnte mit den anderen Bränden zusammenhängen.  

Hinweise zu den Brandfällen werden von der Kriminalpolizei Traunstein unter Telefon 0861/98730 oder der Polizeiinspektion Berchtesgaden unter 08652/94670 entgegen genommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser