Junge (15) rettet sich mit Sprung vom Mofa

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgaden - Bei einem Überholmanöver unterschätzte ein Lkw-Fahrer den Seitenabstand zu einem Mofafahrer. Der 15-Jährige konnte sich nur mit einem Sprung zu Seite retten.

Mit viel Glück und einer großen Portion an Mut, konnte am 2. Juli, ein 15-jähriger Schüler, durch einen gewagten Sprung von seinem Mofa, eigene schwerere Verletzungen verhindern. Der Schüler befuhr mit seinem Mofa die Bergwerkstraße von seiner Schule kommend und befand sich auf dem Nachhauseweg. Zur gleichen Zeit, befuhr ein Lkw, einer ortsansässigen Baufirma, die Bergwerkstraße und wollte dabei den Mofafahrer überholen.

Wohl aus Unachtsamkeit, unterschätzte der Lkw-Lenker den seitlichen Sicherheitsabstand zu dem Mofafahrer und es kam zu einer Berührung zwischen dem Lkw und dem Mofa. Der Schüler berichtete, dass er große Angst vor den Reifen des Lkw hatte und sich zu einem beherzten Sprung von seinem Mofa entschloss. Ein ausweichen nach rechts war ihm nicht möglich, da die Fahrbahn durch einen Bordstein begrenzt ist.

Der Mofafahrer stürzte und erlitt dabei einige Schürfwunden und Prellungen am gesamten Körper. Nach erster Untersuchung durch die Notärztin, wurde der Schüler zur weiteren Behandlung und Beobachtung ins Krankenhaus Bad Reichenhall verbracht, das er am folgenden Tag wieder verlassen konnte.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Berchtesgaden

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser