Von einem Fahrverbot ins Nächste

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Anger - Doppelt so schnell wie erlaubt raste ein 22-Jähriger am Dienstagabend durch die Autobahnbaustelle, aber das war erst der Anfang.

Ein 22-jähriger bulgarischer Staatsangehöriger wurde am 16.10.2012 in den Abendstunden durch eine zivile Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein, auf der BAB A8 im Baustellenbereich Anger, in Fahrtrichtung Salzburg, einer Geschwindigkeitsmessung unterzogen.

Doppelt so schnell wie erlaubt schoss der Versicherungsmitarbeiter durch die Baustelle, aber rechnete offensichtlich nicht damit, dass ihm die Polizei schon auf den Fersen war.

Bei der Anzeigenaufnahme staunten die Beamten nicht schlecht, als sich zu dem aktuell eingehandeltem Fahrverbot, ein nicht angetretenes, zweites Fahrverbot aus dem Vorjahr dazu addierte.

Der Bulgare hatte alle Anschreiben der deutschen Behörden ignoriert, in der Hoffung wohl nicht kontrolliert zu werden.

Der verständigte Staatsanwalt ordnete eine Geldstrafe im vierstelligen Bereich an, welche durch den Beschuldigten vor Ort beglichen wurde.

Die Weiterfahrt erfolgte durch den mitgereisten Beifahrer, da der Fahrer sein zurückliegendes Fahrverbot sofort antreten musste, welches er sich ebenfalls in diesem Bereich der A8 eingefangen hatte.

Pressebericht Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser