Faschingszug in Altenmarkt

Polizei zieht positive Bilanz zum Faschingstreiben

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altenmarkt - Das Faschingstreiben in Altenmarkt ist aus polizeilicher Sicht positiv verlaufen. Dies liegt auch an der gemeinsamen Absprache zwischen Polizei und Veranstalter.

Eine Grundlage für den relativ störungsfreien Faschingsausklang war die Durchführung einer gemeinsamen Absprache im Vorfeld des Faschingszuges zwischen Veranstalter und Polizei, um alle sicherheitsrelevanten Fragen zu klären. Ein Glasflaschenverbot für die gesamte Faschingsveranstaltung zeigte sich wieder einmal mehr als sinnvoll.

Der Veranstalter ließ diesmal lediglich Faschingswägen von eingetragenen Faschingsvereinen zu. Dies trug wesentlich zu einem störungsfreien Faschingszug bei. Außerdem konnten dadurch Beeinträchtigungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung der Veranstaltung bis zum Kehraus minimiert werden. Der Zusammenschluss umliegender Faschingsvereine, insbesondere mit Hinblick auf eine ordnungsgemäße TÜV-Abnahme von Faschingswägen zahlt sich weiterhin sehr gut aus.

Während der Veranstaltung kam es zu zwei Körperverletzungen. Außerdem wurden die eingesetzten Polizeikräfte zweimal von alkoholisierten Jugendlichen massiv beleidigt. In beiden Fällen erwartet die Täter nun eine Anzeige wegen Beleidigung.

Ein 24-jähriger Traunreuter musste die Nacht wegen seiner erheblichen Alkoholisierung bei der Polizei verbringen.

Insgesamt wurden drei Platzverweise ausgesprochen.

Bei Jugendschutzkontrollen der Polizeiinspektion Trostberg während der Veranstaltung wurden im Zeitraum von 14 bis 23 Uhr mehrere teils stark alkoholisierte Jugendliche (im Alter von 14 - 17 Jahren) festgestellt. Hierbei wurden Alkoholwerte bis zu 1,8 Promille gemessen. Für diese Jugendlichen war der Faschingszug damit beendet und sie wurden von der Polizei ihren Eltern übergeben bzw. wurden die Erziehungsberechtigten mit der Abholung beauftragt.

Grundsätzlich werden bei Alkoholmissbrauch durch Jugendliche polizeiliche Mitteilungen an das Landratsamt Traunstein, Amt für Kinder, Jugend und Familie, sowie zudem an die Führerscheinstelle Traunstein weitergeleitet. Von dort werden weitere Schritte geprüft, z. B., ob eine Führerscheinsperre verhängt werden soll.

Ein „trauriger Alkoholspitzenwert“ eines straffällig gewordenen Veranstaltungsgastes lag bei knapp 3 Promille! Der 20jährige war wegen einer Körperverletzung gegenüber einem 18jährigen aufgefallen, gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Trotz dieser Fälle verlief das Faschingstreiben im Großen und Ganzen zufriedenstellend. Kräfte des BRK bestätigten ebenso einen ruhigen Verlauf. Die Feuerwehr Altenmarkt regelte in gewohnter Weise den Verkehr bzw. kümmerte sie sich um die notwendigen Absperrungen.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Trostberg

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser