Medikamente: Autofahrer verwirrt und aggressiv

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ainring - Nur noch Stammellaute konnte ein 25-Jähriger von sich geben: Es stellte sich heraus, dass der junge Mann unter dem Einfluss starker Medikamente stand.

Am Sonntag, den 5. August, gegen 18.20 Uhr betankte ein 25-jähriger Österreicher seinen Pkw in Feldkirchen an der Aral-Tankstelle an der B 20. Nach dem Tankvorgang ging der junge Mann zwar noch zur Kasse, konnte dort jedoch die Tankschuld nicht bezahlen, da er nur wirre Laute von sich gab. Da der Mann völlig verwirrt schien, verständigte die Kassenkraft die Polizei. Bei der anschließenden Personalienfeststellung bestätigte sich der Eindruck bei den eingesetzten Beamten. Der junge Mann stand offensichtlich erheblich unter dem Einfluss von Medikamenten. Da der zusehends aggressiver wurde, musste er gefesselt und zur Dienststelle verbracht werden. Da er nicht einmal mehr den Namen seiner

Angehörigen nennen konnte, wurde er nach einer Blutentnahme in die Inn-Salzach-Klinik zur die psychiatrischen Behandlung eingeliefert. Während dieser Amtshandlung war der Vater des jungen Österreichers in Liezen/Österreich zur Polizei gegangen und hatte dort Vermisstenanzeige erstattet, da sich sein Sohn offensichtlich das Leben nehmen möchte. Die Familie des jungen Mannes war erleichtert, dass der junge Mann bereits in ärztlicher Behandlung war. Da er unter Medikamenteneinfluss mit einem Kraftfahrzeug gefahren war, wurde ihm sein Führerschein entzogen. Der Staatsanwaltschaft wird eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr vorgelegt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Freilassing

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser