Diese Regeln müssen eingehalten werden

Maibaumklau - nur ein Kavaliersdelikt oder strafbar?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Ein Fall aus Grafenau schlägt derzeit große Wellen. Nach dem Maibaum-Diebstahl drohte der Bürgermeister sogar mit einer Anzeige. Doch welche Regeln müssen eigentlich beachtet werden?

Der 1. Mai naht und die Wachstüberl für Maibäume sind voll besetzt. Mit Argusaugen bewachen die Burschenschaften ihre Stämme. Aber ist der Diebstahl aber überhaupt rechtens?

Ungeschriebene Gesetze

Es gibt war regionale Unterschiede, dennoch müssen beim Maibaumklau ein paar Brauchtumsregeln eingehalten werden:

  • Es dürfen nur bereits gefällte Bäume geklaut werden.
  • Im eigenen Ort ist es tabu, einen Baum zu stehlen.
  • Auch dürfen nur Maibäume gestohlen werden, die sich bereits innerhalb des Ortes befinden.
  • Gegenüber den Bewachern darf keinesfalls Gewalt angewendet werden.
  • Wenn ein Bewacher seine Hand auf den Baum legt, gilt er als "gesichert".
  • Wenn die Diebe innerhalb der Ortsgrenze erwischt werden, müssen sie den Stamm zurückgeben.
  • Auch erlaubt ist, die Beute zurückzuerobern.
  • Der gestohlene Maibaum darf auch von Dritten wiederum entwendet werden.

Ist der Diebstahl geglückt, beginnen die Rückgabeverhandlungen. In der Regel müssen die Bestohlenen eine Brotzeit und Getränke stellen, um den Baum zurückzubekommen.

Das sagt die Polizei

Wie ist die rechtliche Lage? Wie der Fall Grafenau zeigt, kann so ein Diebstahl schon einmal unangenehme Folgen nach sich ziehen - bis hin zu einer Anzeige! 

Wir haben dazu bei der Polizeiinspektion Bad Aibling nachgefragt: "Es ist dann eine Straftat, wenn eine Zueignungsabsicht besteht. Da das Ziel eines Maibaumdiebstahls ja ist, den Baum wieder auslösen zu lassen, ist eine Zueignungsabsicht hier meist nicht gegeben", so die Auskunft dort. 

Was nach Aussage der Polizei jedoch gar nicht geht: Wenn die Bewacher niedergeschlagen oder sonstwie verletzt werden. Hier bewege man sich dann im Bereich der Körperverletzung

Auch dürfe ein Baum nicht aus dem Wald entwendet werden. Dies sei Holzdiebstahl. Hiebei drohen empfindliche Strafen.

jb

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser