Oh wei, der Mai: Regen, Hitze und Gewitter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Landkreis - Der Mai legt einen kalten und vor allem einen nassen Start hin! Kommende Woche könnte es zwar mal richtig heiß werden - diese süße Aussicht hat allerdings einen gewaltigen Haken!

Nach zwei zu warmen, sonnigen und trockenen Frühlingsmonaten hat der Mai offenbar schon wieder keine Lust mehr wonnig zu werden. Wie im letzten Jahr deutet sich auch diesmal ein eher wechselhafter Monat an. Die Wettermodelle berechnen für die erste Maidekade – also die ersten 10 Tage des Monats - ein ständiges Auf und Ab. Das gilt für das Wetter wie für die Temperaturen. Beständigkeit oder gar ein neues ausdauerndes Frühlingshoch ist nicht in Sicht. Das erinnert stark an 2013 und 2014. Damals verliefen die Frühjahre ähnlich: einem jeweils trockenen und sehr schönen März und April folgte ein wechselhafter, nasser und teils unterkühlter Mai.

Selbst das Hoch Regina, welches uns heute schönes Wetter bringt, ist eine echte Eintagsfliege. Schon morgen geht es mit den nächsten Schauern weiter. Am Alpenrand sind in den kommenden Tagen sogar unwetterartige Niederschläge in Sicht. Zu Beginn der kommenden Woche können sich dann besonders im Süden sogar heftige Gewitter mit weiterem Starkregen und Sturmböen bilden.

„Der Mai legt in einigen Landesteilen einen sehr turbulenten Auftakt hin. Bereits der April brachte vor zwei Tagen die ersten strammen Unwetter der Saison. Damit dürfte es sehr bald weitergehen. Von wonnig kann beim Maistart keine Rede sein“, warnt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

Die Wetterentwicklung der nächsten Tage im Detail:

Donnerstag: 10 bis 16 Grad, immer wieder Schauer, zum Abend aus Westen auch längere Zeit Regen, damit wird der Tanz in den Mai zu einer eher feuchten Angelegenheit

Maifeiertag: bei 7 bis 16 Grad fällt im Süden und besonders am Alpenrand kräftiger Regen, sonst gibt es im Norden einzelne Schauer, in der Mitte auch mal zeitweise freundlich

Samstag: bis 11 bis 17 Grad fällt im Süden weiter starker Regen, sonst scheint zeitweise die Sonne und es ist weitgehend trocken

Sonntag: 10 bis 19 Grad, dabei ziehen aus Südwesten neue Regenfälle auf

Montag: 15 bis 23 Grad, dabei im Süden viele Wolken und Regen, sonst bei einem Gemisch aus Sonne und Wolken trocken

Dienstag: 20 bis 30 (?!) Grad, dabei könnte es vor allem im Süden mit knapp 30 Grad den ersten Hitzetag des Jahres geben, im Tagesverlauf würden sich in der schwülen Luft allerdings rasch heftige Gewitter mit Starkregen und Sturmböen bilden

Mittwoch: mit 17 bis 22 Grad ist es schon wieder deutlich kühler, im Südosten fällt immer wieder Regen, sonst scheint auch mal zeitweise die Sonne

Donnerstag: 17 bis 23 Grad, viele Wolken, im Süden weitere Regenfälle

Bis einschließlich Sonntag müssen wir zudem auch noch mit leichten Nachtfrösten, insbesondere mit Bodenfrost, rechnen.

FÄLLT KOMMENDE WOCHE DIE 30-GRAD-MARKE?!

Seit einigen Tagen berechnen die Wettermodelle für die kommende Woche in Süddeutschland Spitzenwerte nahe der 30-Grad-Marke. Nach aktuellem Stand könnte das am Dienstag der Fall sein. Lokal sind dann Höchstwerte bis oder sogar knapp über 30 Grad möglich. Das wäre nach jetzigem Stand allerdings nur eine Eintagsfliege.

„Schon am Mittwoch wäre der Spuk wieder vorbei und der Preis wäre hoch: Auf die Kurzhitze folgen rasch die Blitze mit Starkregen und Sturmböen“, so Wetterexperte Jung.

Insgesamt geht das Auf und Ab in der gesamten ersten Maidekade weiter. Aber auch danach deuten die Wettertrends auf einen Achterbahn-Mai hin. Beständigkeit ist derzeit nicht in Sicht!

Quelle: www.wetter.net

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Martina Hunger

Martina Hunger

Google+

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser