„Diese Aussage ist für Wasserburg eine Farce!“

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg - Verärgert reagiert man in Wasserburg auf die Trassen-Umplanung bei der B15 neu. Laut Innenminister Herrmann schütze die Trasse die Bürger jedoch bestmöglich vor Lärm.

„Für die Stadt Wasserburg ist diese Aussage eine Farce“, sagte Bürgermeister Michael Kölbl der Wasserburger Zeitung. Die geplante 28 Meter breite autobahnähnliche Straße mit vier Fahrspuren und Standstreifen rückt nach naturschutzfachlichen Umplanungen teilweise viel näher an das Stadtgebiet heran. Außerdem würde die Straße auch näher am Bezirksklinikum Gabersee vorbeiführen.

Deswegen wollte die Stadt von der Autobahndirektion Südbayern, die für Planung und Bau zuständig ist, einige Fragen geklärt haben. Denn von der B15 neu wäre auch das Krankenhaus betroffen, das Bezirk und Landkreis zusammen in Gabersee bauen wollen. Nächste Entscheidungen für den südlichsten Teil der B15 neu werden aber wohl nicht vor 2015 fallen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB online bzw. in der gedruckten Heimatzeitung!

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser