Do it yourself

So bastelt man eine Sonnenfinsternisbrille

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen
  • Marcel Görmann
    Marcel Görmann
    schließen

Keine Sonnenfinsternisbrille mehr ergattert? Macht nix! Es gibt eine allerletzte Chance, die Sonnenfinsternis trotzdem in ihrer vollen Pracht zu erleben: Man bastelt die Brille selbst!

Für alle, die keine der begehrten Sonnenfinsternisbrillen mehr beim Optiker ergattern konnten, haben wir eine Last-Minute-Idee, mit der man das Naturschauspiel in vollen Zügen erleben kann: Man bastelt sich die Brille einfach selber!

Wissenswertes zum Thema:

Keine Angst: Wir präsentieren hier natürlich keine gefährlichen Experimente mit Alufolie, CDs, Schweißbrillen oder Rettungsdecken aus dem Erste-Hilfe-Koffer. Unsere Idee ist eigentlich sehr simpel umzusetzen - man braucht nur die richtigen Utensilien.

Das brauchen Sie:

- Brillen-Vorlage zum Ausschneiden (im Internet zu finden, z.B. hier)

- Karton

- 1 Bogen Sonnenfilterfolie (mit einer neutralen Dichte von 5,0 und dem CE-Zeichen!)

- Schere

- Stift

Und jetzt ahnen Sie es wahrscheinlich schon: Wir haben die im Handel (nicht mehr) erhältliche Sonnenschutzbrille in ihre Einzelteile zerlegt, kaufen die nötigen Utensilien einfach einzeln und setzen sie wieder zu einer Brille zusammen.

Wir haben das in der Redaktion mal ausprobiert. Und das kam dabei raus:

Und wo bekomme ich diese Folie her?

Jetzt heißt es: schnell sein! Die Folie kann beispielsweise über Amazon bestellt werden. Da die Zeit aber nun mal knapp wird, ist in jedem Fall der Over-Night-Express empfehlenswert. Auch bei der Herstellerfirma Baader Planetarium GmbH kann die Folie noch besorgt werden: Entweder über UPS-Express oder aber man fährt direkt ans Logistikzentrum des Unternehmens in Mammendorf (Landkreis Fürstenfeldbruck) und kauft dort die heiß begehrte Folie.

Doch Vorsicht: Erblindungsgefahr bei falscher Folie!

Die Folie, die hier verwendet wird, ist ein Spezialprodukt und ausschließlich im Fachhandel zu erwerben. Wichtig ist, darauf zu achten, dass die Folie mit dem CE-Zeichen ausgezeichnet ist und eine sogenannte neutrale Dichte von 5,0 hat! Außerdem sollte die Folie nur in einwandfreiem Zustand benutzt werden, auf gar keinen Fall aber sollte sie defekt oder zerkratzt sein! (Das gilt übrigens auch für Sonnenschutzbrillen, die eventuell aus dem Jahr 1999 übriggeblieben sind.)

Beim Basteln der Brille ist zudem darauf zu achten, dass der Karton lichtundurchlässig ist und die Augen durch die Brille rundum abgeschlossen sind. Vor der Nutzung sollte die Brille noch gebogen und auf lichtdurchlässige Stellen überprüft werden. Dringt Licht durch das Gestell darf die Brille auf keinen Fall benutzt werden.

rr/mg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser