Der Sommer macht Urlaub

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Landkreis - Sonnenpause über Deutschland. Für die kommende Woche bringt das Tief "Fabian" schwere Schauer und Gewitter in die Region. Angenehm warm bleibt es trotzdem.

Service:

Die Wettervorhersage für Ihre Region

Am heutigen Freitag ist bei Temperaturen bis etwa 25 Grad noch mal ein kleiner Hauch vom Sommer in einigen Teilen Deutschlands zu spüren. Damit ist es am Wochenende aber schon wieder vorbei, denn der Sommer begibt sich auf eine Reise in südlichere Gefilde. Besonders von Spanien scheint er begeistert zu sein, zieht er dort doch alle Register und bringt schweißtreibende Höchstwerte bis 36 Grad zustande. Für Deutschland bleibt da eher die Variante "Schafskälte, die Zweite" über.

Nach einem noch ganz passablen Freitag präsentiert sich das Wetter am Wochenende von seiner ungemütlichen Seite. Regen, Schauer, Gewitter, Wind und kühle Temperaturen stehen auf dem Programm. Der für dieses Programm verantwortliche Protagonist in Form eines Tiefs heißt "Fabian" und hat sich in der letzten Nacht bereits im Seegebiet südwestlich der Britischen Inseln eingefunden.

In der Nacht zum Samstag zieht "Fabian" rasch zu den Britischen Inseln weiter und steuert seine Ausläufer auf Deutschland zu. Mit den Ausläufern kommt Regen auf, der bis Samstagmorgen auch die östlichen Landesteile überzieht. Auf der Rückseite des Tiefs sickert feuchte und kühle Luft aus dem Westen ein.

Diese kühle Luft beschäftigt uns dann das ganze Wochenende. Am Samstag sind dementsprechend nur noch Höchstwerte von 17 bis 22 Grad zu erwarten. Nur im Osten, wo die ehemals warme Luft noch nicht ganz ausgeräumt ist, kann es bis 25 Grad warm werden. Am Sonntag setzt sich die kalte Luft aber überall durch. Die Höchstwerte liegen nur noch zwischen 14 und 20 Grad, was laut Definition der Schafskälte gleichkommt. Da es um den 11.06 herum schon mal einen (schwachen) Kaltluftvorstoß gab, kann der neuerliche Vorstoß kalter Luft gut als "Schafskälte, die Zweite" angesehen werden.

Die kühle Luft ist aber auch ziemlich feucht. Da über uns in der Höhe sehr kalte Luft liegt, sind das ideale Bedingungen für die Entstehung von verbreiteten Schauern und kurzen Gewittern. Und es gibt noch ein weiteres Manko: Wind. Der bläst uns das ganze Wochenende ziemlich flott um die Ohren, besonders bei Schauern ist auch schon mal eine Sturmböe dabei. So ein Wetter passt eigentlich besser zum Herbst als zum Sommer.

In der nächsten Woche geht es nach derzeitigen Erkenntnissen "schauerlich" weiter. Immerhin steigen die Temperaturen wieder etwas an, sodass im Süden die 25 Grad wieder häufiger erreicht werden. Im Norden bleiben die Temperaturen dagegen eher gedämpft, dort werden wohl nur 17 bis 22 Grad erreicht. Weil fast jeden Tag Schauer und Gewitter dabei sind, kann auch nicht von einem Sommercomeback gesprochen werden. Bleibt für die Sommerfans unter uns nur zu hoffen, dass er bis zur Siebenschläferperiode (Ende Juni/Anfang Juli) den Weg zurück zu uns findet.

Pressemitteilung Deutscher Wetterdienst

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser