Schüler zünden Rauchbomben - Verletzte

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Trostberg - Zwei 16 Jahre alte Schüler haben 18 Mitschüler durch das Zünden mehrerer Rauchbomben verletzt. Einige Jugendliche mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Wie die Polizei Rosenheim am Mittwoch mitteilte, hatten die beiden Jugendlichen am Morgen in einer Realschule in Trostberg (Landkreis Traunstein) die Bomben gezündet und auf den Pausenhof geworfen. Weil sie dabei im Eingangsbereich der Schule standen, drang der starke Rauch teilweise auch in das Schulgebäude ein. 18 Schüler mussten von Rettungskräften wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung behandelt werden, fünf Jugendliche erlitten leichte Brandwunden. Sechs Schüler kamen vorübergehend ins Krankenhaus.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser