Ruhpolding für Biathlon-Weltcup und WM gerüstet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ruhpolding - Pünktlich zum Beginn des Biathlon-Weltcups ist am Dienstag in Ruhpolding das runderneuerte Stadion samt geänderter Streckenführung eingeweiht worden.

Die Chiemgau-Arena wurde für mehr als 15 Millionen Euro umgebaut und erweitert. Auf den Tribünen haben jetzt bis zu 14 000 Zuschauer Platz. Insgesamt können rund 30 000 Besucher die einzelnen Wettkämpfe auf dem 15,6 Hektar großen Areal verfolgen.

Service:

Ruhpolding: Anreisetipps zum Biathlon-Weltcup

Lesen Sie auch:

Einweihung der Chiemgau-Arena

Bayerns Staatskanzleichef Siegfried Schneider (CSU) sprach bei der Inbetriebnahme von “einer der modernsten Wettkampfstätten der Welt“. Er wünschte allen Besuchern der Arena spannende Stunden und den Sportlern viel Glück und Erfolg - “ganz besonders natürlich unseren bayerischen Medaillenhoffnungen, auf dass die Chiemgau-Arena eine Schmiede für bayerische Weltmeister wird“.

Als Hausherr hatte Ruhpoldings Bürgermeister Claus Pichler bei der Eröffnung der Chiemgau Arena das breiteste Grinsen.

Der Freistaat beteiligte sich den Angaben zufolge mit 2,4 Millionen Euro am Umbau. 75 Prozent der Gesamtkosten übernahm der Bund durch das Konjunkturpaket II. Das betonte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer: "Wir haben unsere Sportstätten in Bayern fit gemacht. Jetzt brauchen wir in den kommenden Jahrzehnten nicht befürchten, dass uns ein anderer das Wasser abgräbt."

Ruhpoldings Bürgermeister Claus Pichler, zugleich Präsident des Organisationskomitees, blickte mit Stolz auf die kurze Bauzeit von nur acht Monaten zurück; er lobte die gute Zusammenarbeit mit den Grundstückseigentümern, den beteiligten Behörden sowie den Planern und Vertretern der am Bau beteiligten Firmen.

Eröffnung der Chiemgau Arena

Mehrere Tausend Zuschauer verfolgten die Zeremonie. Den kirchlichen Segen für die neue Chiemgau Arena spendeten der katholische Weihbischof Bernhard Haßlberger und der evangelische Dekan Gottfried Stritar. Anschließend zerschnitten die Ehrengäste zusammen mit den Ruhpoldinger „Altstars“ Martina Seidl-Zellner, Peter Angerer, Fritz Fischer, Jens Steinigen und Ricco Groß das rote Band. Und als die ehemaligen Biathleten am Schießstand die ersten Schüsse auf die Scheiben feuerten, fiel unter lautem Böllerknallen die Hülle vom Schriftzug „Chiemgau-Arena Ruhpolding“, damit war die offizielle Feier beendet.

Die am Dienstagabend bereits mit dem Einmarsch der Nationen und einem Feuerwerk im Ruhpoldinger Championspark fortgesetzt wird. Die Wettkämpfe dauern von Mittwoch bis Sonntag (16. Januar). Vom 29. Februar bis 11. März 2012 ist Ruhpolding nach 1979, 1985 und 1996 zum vierten Mal Gastgeber der Biathlon-Weltmeisterschaft.

dpa/red

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © cz

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser