Navis-Helfer aus Haiti zurück

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Vor zwei Wochen startete das letzte Team von Navis e.V. seine Mission der humanitären Hilfe in Haiti. Nun sind alle wieder wohlbehalten und mit jeder Menge Eindrücke zurück.

Das dritte und letzte Team von Navis e.V. kam am Dienstag gegen 10.50 Uhr aus Haiti zurück.

Der Teamleiter Georg Zeller, Kommandant der freiwilligen Feuerwehr in Winden bei Haag und Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr am Flughafen München, hat mit seinem Team die ärztliche Versorgung fortgesetzt, die bereits durch die beiden Vorgänger-Teams installiert worden war. Zu ihren täglichen Aufgaben in den letzten 14 Tagen zählte die Einrichtung einer mobilen Sprechstunde im Hinterland und deren Durchführung, die Nachversorgung von Wunden sowie die Organisation des Rücktransports.

Bilder der Rückkehr:

Die Rückkehr der bayerischen Helfer aus Haiti

Die Verbrauchsmaterialien, welche die größeren Hilfsorganisationen vor Ort nach wie vor benötigen, wurden auf Haiti zur weiteren Hilfe belassen. Allerdings mussten größere und teure Hilfsmittel, wie etwa die Trinkwasseraufbereitungsanlage, der OP-Sterilisator sowie das OP-Besteck (für das der Vorstand mit Privatmitteln gebürgt hat) zurücktransportiert werden.

Ein besonderes Anliegen von Navis war es, Hilfe zur Selbsthilfe für die Menschen in Haiti einzuleiten. Dieses Ziel kann als erreicht angesehen werden. Dementsprechend ausgelassen war die Stimmung unter den Helfern und ihren Angehörigen beim Wiedersehen am Münchner Flughafen.

Die Erfahrungen der Sue Hasenpflug

Auch die Rosenheimer Krankenschwester und Physiotherapeutin half in Haiti. rosenheim24.de hat sie von ihren Erfahrungen berichtet:

Haiti: Rosenheimerin hilft nach der Katastrophe

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © aj

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser