Rosenheim: Das Railjet-Zeitalter hat begonnen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rosenheim - Seit Sonntagmorgen hat auch für Rosenheim das Railjet-Zeitalter begonnen. Künftig verbindet einmal täglich ein ÖBB railjet Rosenheim mit Wien und Budapest.

Mit dem neuen Fahrplan wird der ÖBB railjet täglich zwei Halte in Rosenheim einlegen. Morgens startet der ÖBB railjet in Rosenheim um 8.02 Uhr über Salzburg (an 8.57 Uhr) und Linz (an 10.09 Uhr) nach Wien (an 11.44 Uhr) und Budapest (an 14.49 Uhr). Zurück fährt der ÖBB railjet in Budapest um 15.10 Uhr über Wien (ab 18.14 Uhr), Linz (ab 19.51 Uhr) und Salzburg (ab 21.02 Uhr) nach Rosenheim (an 21.55 Uhr).

Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer überreicht einen Schokoladen Nikolaus an den Lokführer.

Die neue Zugverbindung ermöglicht nun auch ab Rosenheim einen unkomplizierten und stressfreien Tagesausflug in die österreichische Bundeshauptstadt und ist gerade auch für Geschäftsreisende konkurrenzlos schnell. Der ÖBB railjet ist der österreichische Hochgeschwindigkeitszug, teilweise vergleichbar mit dem ICE.

Der Zug verfügt über drei Komfortklassen (Economy, First und Premium), modernste Informationstechniken, ein Bistro, ein Kinderkino sowie für Rollstuhlfahrer einen Hublift und eine barrierefrei zugängliche Toilette. Der Zug erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 230 Stundenkilometern.

Fahrkarten kann man ab Rosenheim bereits ab 29 Euro nach Wien bzw. ab 39 Euro nach Budapest in allen Reisezentren und DB-Agenturen sowie im Internet unter www.bahn.de erhalten.

In Rosenheim bestehen weitere internationale Direktverbindungen nach Italien (Gardasee, Verona, Bozen, Venedig) sowie nach Graz, Klagenfurt, Zagreb und Belgrad. Salzburg ist ab Rosenheim mindestens stündlich mit Regional- und Fernverkehrszügen erreichbar.

Pressemitteilung DB Mobility Logistics AG

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser