Nach Verfolgungsjagd über Inntalautobahn

Rosenheimer Schleierfahnder schnappen mutmaßlichen Raubmörder

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Bei der Polizeikontrolle eines Seat Leons versuchte der Fahrer zu fliehen und ignorierte bei der anschließenden Verfolgungsjagd sämtliche Anhaltsignale der Fahnder. Dafür hatte er gute Gründe.

Mittwochnacht um 04.30 Uhr versuchte der Fahrer eines Seat Leon mit österreichischem Kennzeichen, sich auf der Inntalautobahn einer Kontrolle der bayerischen Schleierfahnder der PI Fahndung Rosenheim durch Flucht zu entziehen. Nach einigen Kilometern musste er sich jedoch einer „Übermacht“ an eingesetzten Polizeifahrzeugen geschlagen geben. Für seinen Versuch, sich der Polizeikontrolle zu entziehen, hatte er gute Gründe.

Der 25-jährige Russe kasachischer Herkunft wurde mit internationalem Haftbefehl von den belgischen Behörden gesucht. Er steht in Verdacht, im April diesen Jahres bei einem Raubmord in Belgien beteiligt gewesen zu sein. Eine Tätergruppe tötete einen Mann in seinem Haus, in welchem diese viel Geld vermutete. Dass der Russe bei seiner Festnahme einen totalgefälschten russischen Führerschein vorzeigte, also ohne Fahrerlaubnis fuhr, Anhaltesignale der Polizei missachtete und sich zudem illegal in Deutschland aufhielt, rundete das „Bild“ ab.

Einlieferung ins Gefängnis

Der Festgenommene, der seit 2011 Asyl in Österreich genießt, wurde der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Rosenheim zur Haftbefehlseröffnung vorgeführt und anschließend in die JVA München Stadelheim eingeliefert.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser