Staatsanwaltschaft prüft Straftatbestand in Rosenheim

Protest vor CSU-Geschäftsstelle: Es wird weiter ermittelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Die Protestaktion der Jugendgruppierung "AGIR" vor der CSU-Geschäftsstelle sorgte vor fast zwei Wochen für Wirbel. Wir haben bei der Polizei den aktuellen Ermittlungsstand nachgefragt:

Vor der CSU-Geschäftsstelle im Wasserkraftwerk waren am 9. September roter Rauch, Stacheldraht und politische Banner zu sehen. Eine Jugendgruppe protestierte gegen die "nationalen" Einstellungen der Partei.

Auf Facebook hatte sich die Gruppe bereits zu der Aktion bekannt:

Die CSU verurteilte die Aktion in ihrer Stellungnahme aufs Schärfste, während die Jugendgruppierung "AGIR - Demokratische Jugend" sich gegen kritische Kommentare im Netz verteidigte. Die Kritiker hätten"den Kerngedanken der Demokratie wohl nicht ganz verstanden", so "AGIR" auf ihrer Facebook-Seite.

Auch ein Video wurde auf Facebook geteilt:

Kripo bearbeitet den Fall

Auf Nachfrage beim Polizeipräsidium Oberbayern Süd bestätigte Pressesprecher Andreas Guske, dass die Kripo den Fall weiterhin bearbeitet. Im Moment prüfe die Staatsanwaltschaft welche Straftat konkret vorliege. Weitere Auskünfte könne die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen momentan nicht geben.

Nicht die erste Protestaktion

Bereits im April hatte "AGIR"mit einem XXL-Transparent in Rosenheim für Aufsehen gesorgt.

Simon Lenze

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook (Montage)

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser