Schweinejagd auf der A8

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Raubling - Auf der A8 hatte im Bereich Inntaldreieck ein Tiertransporter einen Unfall. Es kam zu einem rund zehn Kilometer langen Stau. *Neue Bilder*

Der Unfall ereignete sich gegen 8.30 Uhr am Sonntagmorgen zwischen den Anschlussstellen Bad Aibling und Rosenheim in Fahrtrichtung Salzburg. Aus dem Tiertransporter, der in den Unfall verwickelt war, sind sechs Schweine auf die A8 geschleudert worden. Fünf konnten mit Hilfe der Polizei wieder eingefangen werden, eines ist tot.

Der Fahrer eines Kleintransporters mit Anhänger aus Baden-Württemberg scherte zum Überholen aus, und geriet dabei an einen auf der rechten Fahrspur fahrenden Kleintransporter Opel mit Viehanhänger aus dem Rosenheimer Landkreis.

Dabei kam es zum seitlichen Zusammenstoß, woraufhin beide Anhänger umkippten, und an die Mittelleitplanke geschleudert wurden. Sechs im Viehanhänger befindliche Schweine wurden herausgeschleudert, und liefen auf die Autobahn.

Eines der Schweine hatte offenbar starke Schmerzen, und blutete stark aus dem Maul. Es wurde von der Streife durch Schusswaffengebrauch erlöst.

Schweine auf der Autobahn

Inwieweit die übrigen Schweine zu schaden kamen, stand noch nicht ganz fest. Die beiden jeweils 50-jährigen Fahrer blieben glücklicherweise unverletzt.

Die schwer beschädigten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es kam zu einem annähernd zehn Kilometer langen Stau.

redro24/Pressemitteilung Verkerhspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser