Polizeipräsident zu Problemen in Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Polizeipräsident Robert Heimberger

Rosenheim - Morgen tritt der neue Leiter der PI Rosenheim den Dienst an. Polizeipräsident Robert Heimberger äußert sich jetzt erstmals zu den Vorwürfen gegen Rosenheimer Beamte.

Polizeidirektor Herbert Krauß übernimmt mit sofortiger Wirkung die Dienstgeschäfte des Leiters der Polizeiinspektion Rosenheim (wir berichteten)

Aufgrund der schwerwiegenden Vorwürfe gegen den bisherigen Leiter der Polizeiinspektion Rosenheim wurde gegen diesen ein Verbot zur Führung der Dienstgeschäfte ausgesprochen. Die Staatsanwaltschaft Traunstein leitet derzeit die weiteren Untersuchungen. Um die Neutralität zu unterstreichen, wurde eine Fachdienststelle der Kriminalpolizei München mit den weiteren Ermittlungen beauftragt. Die rasche und vollumfängliche Aufklärung der Geschehnisse durch die Staatsanwaltschaft Traunstein sei auch für das Polizeipräsidium Oberbayern Süd von großer Bedeutung, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei. 

Krauß ist sehr erfahren

Zur Gewährleistung der Handlungsfähigkeit der Polizeiinspektion Rosenheim hat das Bayerische Staatsministerium des Inneren einen externen Nachfolger bestimmt. Dabei handelt es sich um Polizeidirektor Herbert Krauß, der zuletzt als stellvertretender Leiter des Einsatzabschnittes Ost beim Polizeipräsidium München tätig war. Der 45-jährige erfahrene Polizeibeamte hat sich in verschiedenen Bereichen polizeilicher Aufgabenfelder bewährt. Er war verbandsübergreifend mit exponierten Führungsaufgaben betraut und hat während seiner fünfjährigen Tätigkeit als persönlicher Referent des Landespolizeipräsidenten Waldemar Kindler und im Einsatzreferat des Bayerischen Staatsministeriums des Inneren sowie als stellvertretender Abteilungsführer der Bereitschaftspolizei in München die notwendigen Personal- und Sachkompetenzen erworben.

Von den Geschehnissen unbelastet, könne er die verantwortungsvollen Aufgaben mit einem breitgefächerten Erfahrungsschatz übernehmen, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Heimberger: "Verlorenes Vertrauen zurück gewinnen"

Lesen Sie auch:

Polizeigewalt? Herrmann putzt Landtags-Grüne

Polizeipräsident Robert Heimberger begrüßt ausdrücklich die rasche und konsequente Nachfolgeregelung. Erstmals äußert er sich öffentlich zum Thema: „Ich nehme die gegen die Rosenheimer Polizei gerichteten Vorwürfe sehr ernst und danke Polizeidirektor Herbert Krauß, der in dieser schwierigen Situation eine verantwortungsvolle Aufgabe übernimmt. Er verdient unser Vertrauen, aber auch das Vertrauen der Rosenheimer Bevölkerung. Dieses Vertrauen gilt aber auch allen Beamtinnen und Beamten der Polizeiinspektion Rosenheim, die rechtstreu und sehr engagiert arbeiten. Krasses dienstliches Fehlverhalten stellt die absolute Ausnahme dar. Mir ist bewusst, dass die Akzeptanz und das Ansehen der Polizei in der Bevölkerung wieder gestärkt werden muss. Ich werde mit meinen Mitarbeitern alles dafür tun, um momentan verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen.“

re/Pressemitteilung POLI ZEIPRÄSIDIUM OBERBAYERN SÜD

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser