Hilfsbereite Frau erlebt Horror-Szenario

Panne vorgetäuscht: Mann überfällt 37-Jährige

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Memmingen - Ihre Hilfsbereitschaft endete für  eine 37-Jährige am Montag im Unterallgäu mit einem Albtraum. Als sie einem Autofahrer helfen wollte, der anscheinend eine Panne hatte, begann für die Frau ein Horror-Szenario.

An der Kreisstraße MN 22 (Landkreis Unterallgäu) hielt die 37-Jährige ihr Fahrzeug an und stieg aus, weil am Straßenrand ein offensichtlich liegengebliebenes Fahrzeug mit eingeschalteter Warnblinkanlage stand. Dies berichtet die "Augsburger Allgemeine".

Als die Autofahrerin ihre Hilfe anbieten will, schnappt die Falle des Täters zu, denn die Panne war nur vorgetäuscht. Plötzlich attackiert der unbekannte Mann sein Opfer und versucht die Frau in ein angrenzendes Waldstück zu zerren.

Opfer wehrt sich nach Leibeskräften  

Die 37-Jährige wehrt sich aber nach Leibeskräften und es gelingt ihr - mit leichten Verletzungen - schließlich die Flucht.

Jetzt fahndet die Kriminalpolizei Memmingen nach dem unbekannten Täter. Der Mann soll zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß sein. Beschrieben wird der Unbekannte außerdem so: Oberlippenbart, lichte, glatte, dunkle Haare, volle Gesichtsform. Figur: korpulent; ungepflegte Erscheinungsform. Zur Tatzeit trug der Mann eine schwarze Sweat-Shirt-Jacke und eine ausgewaschene graue Jeans, so die Polizei.

Bei dem Wagen des Täters soll es sich um einen VW Golf oder Passat Variant mit einem ausländischen, vermutlich polnischen, Kennzeichen gehandelt haben.

Die Polizei bittet Zeugen, die am Montagmorgen insbesondere in der Zeit zwischen 7.15 Uhr und 7.30 Uhr im Zusammenhang mit einem Fahrzeug mit Warnblinklicht auf der Kreisstraße MN 22 zwischen Wolfertschwenden und Dietmannsried Beobachtungen gemacht haben, um Hinweise.

js

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser