Olympia: Werbetrommel wird gerührt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil will in Vancouver für Bayern werben.

München/Königssee - Bayern will bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver 2010 die Werbetrommel für Bayern und die Olympia-Bewerbung Münchens mit Garmisch-Partenkirchen und Königssee rühren.

Unter dem Motto ‚Bayerische WinterStars’ wird sich Bayern bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver im Februar 2010 erstmals bei Olympia präsentieren. „Wir nutzen Olympia für die Positionierung unserer bayerischen Winterurlaubs- und Wintersportorte“, erklärt Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil am Freitag.

Im Deutschen Haus in Whistler werde es eine bayerische Repräsentanz geben. Zeil: „Dort wollen wir Journalisten, Reiseveranstalter, Sportler und weitere wichtige Multiplikatoren von den bayerischen Winterstärken überzeugen und sie für Bayern begeistern. Zudem werden wir für Olympia 2018 in München sowie für die kommenden Wintersport-Weltmeisterschaften die Werbetrommel rühren.“

Mehr zur Münchner Olympia-Bewerbung lesen Sie hier.

Unter dem Motto ‚Bayerische WinterStars’ werden die Orte München, Garmisch-Partenkirchen, Berchtesgaden, Inzell und Ruhpolding sowie aktive und ehemalige bayerische Wintersportler in Whistler für das Winterland Bayern werben. „Wir gehen als schlagkräftiges Team gemeinsam an den Start. Dies wird unserer Bewerbung um Olympia 2018 weitere Schubkraft verleihen“, ist Zeil überzeugt. Inzell und Ruhpolding könnten zudem auf neue Projekte rund um ihre Weltmeisterschaften im Eisschnelllauf 2011 und Biathlon 2012 hoffen.

„Ich selbst werde mich persönlich mit vollem Einsatz für unsere Bewerbung als Olympia-Austragungsort einsetzen“, kündigt Zeil an. Und auch Vertreter aus dem Berchtesgadener Land werden vor Ort sein. Unter anderem wird Landrat Georg Grabner mit all seinen Kräften für Olympia am Königssee werben. Und natürlich für die Bob- und Skeletonweltmeisterschaft 2011 am Königssee.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser