Oliver O. erschossen - Soldat war aktenkundig 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Schnaitsee - Gegen den Soldaten, der in Afghanistan seinen Kameraden Oliver O. erschossen haben soll, ist bereits vor vier Monaten wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt worden.

Er soll Platzpatronen nach einer Bundeswehrübung nicht zurückgegeben haben. Es sei allerdings nicht sicher, ob das unerlaubte Mitführen von Platzpatronen unter das Waffengesetz falle, heisst es von Seiten der Staatsanwaltschaft.

Abschiedsappell am Schloßplatz

Die Staatsanwaltschaft Gera hat gegen den Soldaten aus Thüringen die Ermittlungen aufgenommen, weil er in Afghanistan einen Kameraden vom Standort Bischofswiesen-Strub bei Waffenspielen erschossen haben soll.

Bayernwelle SüdOst

Archivvideo: Bataillonskommandeur: "Wir sind tief betroffen"

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser